St. Petersburg Reisen

Referenzen und Reiseberichte unserer Gäste (Jahr 2007) Über 15 Jahre Qualität und Service

Sehr geehrte Besucher, hier können Sie die Reiseberichte unserer Gäste aus den letzten 15 Jahren nachlesen und einen genaueren Einblick in unseren Service gewinnen. Klicken Sie auf das entsprechende Jahr, dass Sie persönlich interessiert.

Reiseberichte aus dem Reisejahr 2007

Sehr geehrter Herr Klein,

wir, das sind meine Frau Petra R., unsere beiden Kollegen Carmen und Günther H., sowie ich selbst, möchten uns für die gute Organisation unserer 5 tägigen St. Petersburg Reise bedanken. Die Abwicklung im Vorfeld (z.B Visum) funktionierte tadellos, der Ablauf in St. Petersburg beginnend mit der Abholung am Flughafen war perfekt und das Hotel übertraf unsere Erwartungen (einfach, unkompliziert, sauber, sehr freundlich und perfekt gelegen). Zudem hatten wir mit Julia die ideale Reiseführerin, die mit ihrem Wissen und der entsprechenden Flexibilität (Anpassung an unsere individuellen Wünsche) den Aufenthalt sehr angenehm gestaltete.

Wie versprochen senden wir Ihnen anbei auf der CD einen kurzen Reisebericht mit einigen Fotos. Es würde uns freuen, wenn wir einiges davon auf Ihrer Internetseite wiederfinden würden und bedanken uns nochmal für die Organisation (eine weiterempfehlung unsererseits ist Ihnen auf jeden Fall sicher.)

Unser Reisebericht St. Petersburg (05.06.2007 – 10.06.2007)

Bereits im Frühjahr 2007 entschlossen wir, das sind Petra, Carmen, Günther und ich, uns für eine Städtereise nach St. Petersburg. Nach dem Petra und ich den Jahren zuvor bereits am Baikalsee und in Kamtschatka waren, fesselte uns Russland so sehr, dass wir auch die Zarenmetropole kennen lernen wollten. Wir kontaktierten Herrn Klein von Newa Reisen, von dem wir auch ein attraktives Angebot für Anfang Juni bekamen, für welches wir uns dann auch entschieden haben. Die Organisation im Vorfeld (Information, Formalitäten, Visum) klappte perfekt, sodass wir am 05.06. von München aus nach St. Petersburg flogen und unsere 5 Tages-Tour begannen.

1. Tag
Der Flug mit der Rossija Airline klappte problemlos und wir landeten pünktlich am Flughafen Pulkovo, wo wir bereits von unserer Reiseführerin Julia und einem Fahrer erwartet wurden. Auf dem Weg ins Hotel zeigte uns Julia bereits erste Sehenswürdigkeiten und berichtete uns in perfektem Deutsch von den ersten Eckdaten St. Petersburgs und unserem Programm. Wir fuhren zu unserem Hotel Hotel „An der Eremitage“, das in perfekter zentraler Lage lag, relativ unscheinbar, aber sauber, unproblematisch und freundlich. Nach dem Einchecken unternahmen wir noch einen kleinen Orientierungsspaziergang, bei dem wir bereits die ersten Eindrücke sammeln konnten. Wir besichtigten die Auferstehungskirche, die Kasanenkathedrale und konnten bereits am Nevski Prospekt die ersten Einkäufe tätigen.

2. Tag
Am zweiten Tag genossen wir eine ausgiebige 6-stündige Stadtrundfahrt, bei der wir alle markanten und interessanten Sehenswürdigkeiten der Stadt besuchen konnten und uns genügend Zeit lassen konnten, unsere individuellen Interessen einzubringen.

Wir sahen dabei unter anderem die Admiralität, die Nikolaikirche, schlenderten über das Marsfeld, bestaunten das russische Museum, verbrachten viel Zeit an der Strelka und statteten der netten rosaroten Palastkirche von Tschesme einen Besuch ab und freuten uns über das herrlich schöne und warme Wetter (um die 23°), das die ganze Woche anhielt.

3. Tag
Der dritte Tag war für eine Fahrt nach Puschkin reserviert, um den Katharinenpalast zu besichtigen. Wunderbar, wie die zweimal zerstörten Gebäude (Weltkrieg und Kommunistenzeit) wieder hergerichtet wurden. Prunkvolle Räume und insbesondere das Bernsteinzimmer liessen uns nicht mehr aus dem Staunen heraus kommen. Der abschliessende Spaziergang durch den Park mit interessanten Hintergrundinformationen von Julia war bei diesem Wetter eine reine Freude.

Dafür hatten wir heute eine sehr sehr kurze Nacht. Wir entschlossen uns am Abend, St. Petersburg bei Nacht zu erkunden und die Öffnung der Schlossbrücke um 01:35h anzusehen. Wir hielten uns also wach uns spazierten gegen Mitternacht (immer noch bei relativer Helligkeit) zur Neva und waren erstaunt, dass letztendlich tausende von Touristen und Einheimischen auf das Schauspiel der sich öffnenden Brücke warteten.
Kurz nach halb zwei war es dann soweit. Vor einem roten Himmel und den beleuchteten Neva-Ufern öffnete sich die Brücke und das Schauspiel fand seinen Höhepunkt.

4. Tag
Der vorletzte Tag war für einen Ausflug zum Peterhof reserviert. Mit einem Tragflügelboot ging es auf der Neva zur Stadt hinaus und über den Finnischen Meerbusen zur Anlegestelle direkt am Schloss. Wieder hatten wir wunderbares Wetter und konnten die Besichtigung und den ausgiebigen Spaziergang durch den weitläufigen Park perfekt geniessen. Für Spannung sorgen die versteckten Wasserspiele, bei der unkundige Touristen immer wieder mit Wasser nass gespritzt wurden.

Nach unserer Rückkehr in die Stadt, liessen wir den Abend noch mit einer interessanten Bootsfahrt durch die Kanäle der Stadt und dem Besuch eines typischen Marktes abseits von den grossen Einkaufsstrassen ausklingen.

5. und letzter Tag
Am letzten Tag standen noch zwei weitere Höhepunkte der Stadt auf dem Programm. Zuerst besichtigten wir die Eremitage, die mit ihren zahllosen unterschiedlichen Räumen, dem Prunk und Werken von international bekannten Künstlern punkten konnte. Zuletzt führte uns der Weg noch zur beeindruckenden Isaakskathedrale.

Letztendlich erlebten wir in St. Petersburg 5 wunderbare, interessante und beeindruckende Tage, profitierten von der perfekten Organisation bei Newa Reisen und hatten mit Julia eine Führerin, die zu jeder Zeit die Tour im Griff hatte und genügend Freiräume offen liess, um unsere eigenen Interessen einzubringen. Vom Ausmass, vom Prunk und von der Sauberkeit St. Petersburgs waren wir wirklich überrascht und die Stadt wird uns immer in positiver Erinnerung bleiben.

Vielen Dank an Newa Reisen für die Organisation und insbesondere an unsere Führerin Julia senden Petra, Carmen, Günther und Bernhard.

© Bernhard R., Juni 2007

Sehr geehrter Herr Klein,

gerne teile ich Ihnen mit, dass wir unsere Reise nach St. Petersburg (nicht zuletzt dank Ihrer Organisation) sehr genossen haben. Von der Abholung vom Flughafen bis zum Rücktransfer hat alles so geklappt, wie man das eigentlich erwartet – und leider nur selten erfährt.

Unser Guide Nadja ist eine profunde Kennerin ihrer Heimatstadt und mit offensichtlichem Stolz und Freude (und – nahezu – unermüdlich…) bei der Sache. Dabei „klebte“ sie nicht an einem Standard-Programm sondern ging flexibel auf unsere Wünsche ein. Dass sie, Dank ihrer Verbindungen, uns auch das stundenlange Schlangestehen vor Hermitage und Katharinenpalast erspart hat, ist als Reise-Genussfaktor eigentlich gar nicht hoch genug zu bewerten. Gerade im Katharinenpalast wird man üblicherweise in großen Gruppen sehr schnell durch die Räume gedrängt – dank einer von Nadja organisierten Privat-Führung durch eine ihrer Kolleginnen, konnten wir uns in den Gemächern und Sälen inklusive Bernsteinzimmer!) solange aufhalten, wie wir wollten. Ganz besonders haben wir die Stadtspaziergänge mit Nadja genossen, die nformativ, unterhaltsam und mit vielen Eindrücken auch aus dem Alltagsleben der St. Petersburger versehen waren. Dabei war es für unseren „Informationshunger“ sehr von Vorteil, dass unsere Führerin mittleren Alters war und daher auch über die Zeit vor Glasnost und Perestroika sowie über die schwierige und spannende Übergangsperiode aus eigenem Erleben zu berichten wusste.

Hotel – Frühstücksraum und Frühstück:
Im ersten Stock öffnet sich eine weitere Stahltür – und wir stehen in einem lichtdurchfluteten Gang aus weißem Marmor – dem „Foyer“ unseres Mini-Hotels. Die Zimmer sauber und modern, mit funktionierender Klimaanlage und guten Betten. Satellitenfernsehen ;-). Sehr nettes und hilfsbereites Personal. Das Frühstück ist ein „Continental Breakfest“ und könnte unserer Meinung nach etwas vielfälltiger ausfallen. Dafür gibt es an der Bar eine erstaunlich gute Auswahl hochwertiger Spirituosen und sogar einen Humidor mit cubanischen Zigarren…

Ich kann (und werde…) „Newa-Reisen“ vorbehaltlos weiterempfehlen!
Mit den besten Grüßen,

Matthias

Sehr geehrter Herr Klein,

wir sind heil aus St. Petersburg zurück und es war eine sehr gelungene schöne Reise . Alles hat bestends geklappt, wir wurden sehr kompetent geführt und dafür, dass es so kurzfristig geplant war, hätte es nicht besser sein können.

Vielen Dank für Ihre schnelle „Herstellung“ dieser Reise.
Mit freundlichen Grüßen

Katharina

Sehr geehrter Herr Klein,

Nach ein paar wunderschönen Tagen und Weissen Nächten in St.Petersburg sind wir voller neuer Eindrücke der interessanten und aufregenden Stadt St.Petersburg zurück am Rhein.

Durch Ihre professionelle Planung und Ihr umfassendes Reiseangebot unserer Individualreise haben wir die Tage sehr genossen.
Die uns betreuende Olga,die uns die schönsten und interessantesten Sehenswürdigkeiten zeigen konnte und uns in jeder Weise geholfen und unterstützt hat,gebührt ein besonderes Lob.
Von dem sehr individuellen und fast familiären Empfang am Flughafen über diverse Stadtrundgänge,Galleriebesuche,Ausflüge mit Andrej in der eigenen Limousine in die Umgebung St.Petersburgs zu den Zarenresidenzen,hin zu Klöstern und Palästen bis zu Restauranttips und Cafehausbesuchen sind wir erstklassig betreut worden und bedanken uns hiermit nochmals sehr herzlich bei allen Beteiligten.

Ihre zwei zufriedenen Individualreisenden

Annelie und Hans

Sehr geehrter Herr Klein.

Nachdem wir inzwischen unsere guten Eindrücke von St. Petersburg mental verarbeitet haben, möchten wir uns, Fam. Paus, Fam. Stuke, Fam. Fangmeyer und Fam. van Lengerich , ganz herzlich bei Ihnen für die tolle Organisation bedanken. Es hat wirklich an nichts gefehlt und es alles prima und nach Plan geklappt. Unsere Reiseleiterin Ljioba war sehr nett, kompetetent und hatte sehr viel Wissen über St. Petersburg. Sie ist uns kaum eine Antwort auf unsere Fragen schuldig geblieben und hat sich , wie auch die Minibus-Fahrer, rührend um uns gekümmert.
Noch einmal ganz herzlichen Dank für Alles . Wir können Sie und Ihr Büro ruhigen Gewissens weiter empfehlen.

Herzliche Grüße A.Paus

Sehr geehrter Herr Klein,

zunächst für heute nur eine Kurzmeldung. Wir sind gestern nach 5 Tagen Sonne aus St-Petersburg ins kalte München zurückgekehrt. Die gesamte Reise verlief optimal, besser kann es nicht laufen.

Daria hat uns mit Alexander vom Flughafen abgeholt (Abfertigung ist ein Chaos und dauert 1 Std ), zum Hotel gebracht (war in Ordnung) und mit ersten Informationen versorgt. Ljuba hat am nächsten Tag übernommen und uns St-Petersburg mit viel Liebe gezeigt und erklärt. Keine Frage blieb offen, sie wußte immer noch etwas Interessantes. Auch Alexander war stets pünktlichst zur Stelle, stets hilfsbereit und freundlich (erstaunlich angesichts des Verkehrs !) Ein prima „Gespann“, das man sich besser nicht wünschen kann.

Wir sind uns einig : Es war richtig, bei Ihnen diese Reise zu buchen.
Mit freundlichen Grüßen

Klaus M.

Sehr geehrter Herr Klein,

wir sind seit Samstag wieder aus Sankt Petersburg zurück und ich möchte mich gerne bei Ihnen für die Planung,Gestaltung und Abwicklung dieser wunderbaren Reise bedanken.

Ihre Informationen zur Reise und Ihre Unterstützung bei den Vorbereitungen, einschließlich der Visabeschaffung und der Bestellung der Theaterkarten waren perfekt.
Sie hatten immer Zeit für telefonische Fragen und haben alle zufriedenstellend beantwortet. Auch in Sankt Petersburg hat alles wunderbar geklappt. Von der Abholung am Flughafen bis zur Abreise waren wir umfassend betreut. Daria hat uns mit allen gewünschten Informationen versorgt, die Besichtigungen und das Auto mit Fahrer organisiert, die Eintrittskarten besorgt, umfassende Informationen zu den Sehenswürdigkeiten für uns gehabt, Restauranttips und Einkaufshinweise gegeben; sie hat uns ihre Heimatstadt ein großes Stück näher gebracht. Ihr kunstgeschichtliches Wissen und ihre freundliche Art haben uns beeindruckt. Wir können Daria als Reiseleiterin gerne weiterempfehlen. Vielen lieben Dank an Daria. Auch einen Gruß und Dank an Anton, den Fahrer, der uns sicher zu allen Zielen gefahren hat.

Ohne die gute Planung und Organisation hätten wir in einer Woche nienmals so viele Eindrücke von Sankt Petersburg und seinen Sehenswürdigkeiten bekommen können. Übrigens, das Hotel „An der Eremitage“ liegt so zentral, wie es besser nicht sein kann. Dadurch waren wir auch abends noch viel auf dem Nevsky Prospekt unterwegs. Außerdem hat das Hotel ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis und das Personal ist sehr freundlich. Einfach eine gute Wahl.
Unsere Familien und Freunde waren sehr gespannt auf unseren Reisebericht. Wir werden Sie, Herr Klein, und Ihr Team allen jederzeit empfehlen.

Herzliche Grüße und vielleicht
bis zum nächsten Mal in Sankt Petersburg

Ihre

Ursula W.

Hallo Ljuba,

wir sind pünktlich um 14Uhr15 in Frankfurt gelandet. Der Flug war gut, wir hatten nette Nachbarn (aus Archangelsk).Wir konnten Ihnen beim Kofferempfang behilflich sein, denn in Frankfurt ist das alles ein bisschen komplizierter, als in St. Petersburg.
Als wir in Frankfurt aus der Tu154 ausgestiegen sind, schwappte uns ein Schall heißer und sehr schwüler Luft entgegen. Es ist hier zwar nur 30 Grad warm, aber dafür sehr sehr schwül, kaum auszuhalten. Da denkt man gerne an die schöne Zeit in St. Petersburg und die frische Newa- Luft zurück.

Wir hatten tolle Tage mit Ihnen, eine super Reiseleiterin, also nochmals vielen Dank für die sehr gute professionelle Führung.
Da mein E-Mail- Programm nur ca. 1MB zulässt, schicke ich erst nur ein Bild von uns mit. Ein anderes schönes habe ich auch noch.

Viele Grüße aus Wiesbaden

Sendet Gabi und Jürgen

Hallo liebe Ljuba.

Wir sind gut und ohne Probleme, vollgestopft mit guten Eindrücken von St. Petersburg, wieder zu Hause in Emsbüren in Norddeutschland angekommen. Es waren wunderschöne eindrucksvolle Tage, woran Sie maßgeblich beteiligt waren mit Ihrer Freundlichkeit und Ihrem enormen Wissen über St. Petersburg.

Ich möchte mich auch, im Auftrage meines Mannes Hermann und meiner Freunde Karin und Paul , Irma und Alex, Marie-Luise und Willi noch einmal ganz herzlich für Ihre nette Betreuung bedanken. Wir werden uns gerne an St. Petersburg zurück erinnern und Sie weiter empfehlen.
Lassen Sie gelegentlich, wenn Ihre Hochzeitvorbereitungen alle erledigt sind von Ihnen hören.

Tschüß bis bald mal Ihre Agnes.

Sehr geehrter Herr Klein!

Meine Mutter und ich sind am Samstag fast pünktlich in Köln gelandet, trotz verspäteten Abflugs in St. Petersburg, da VIP’s vom Flughafen abgeholt wurden. Übrigens: Sie hatten voll und ganz recht: die Flüssigkeitskontrolle der Deutschen Flughäfen entfiel am Pulkovo Flughafen, dafür mussten wir die Schuhe ausziehen 🙂

Da das Erlebte noch sehr frisch ist, habe ich mich direkt hingesetzt, um einen kleinen Reisebericht zu schreiben.
Das Resumee zuerst: Es war fantastisch, absolut begeisternd: St. Petersburg ist eine Stadt, die ihresgleichen sucht. Uns war die Zeit viel zu kurz!

Wir wurden von Sergej mit dem neuen Wagen am Flughafen in Empfang genommen. Für mich war es durch die Gespräche mit Ihnen sowie den Mail-Kontakt als würde ich von einem Bekannten abgeholt werden. Vom Flughafen ging es zur Wohnung und wir hatten unsern ersten Kontakt mit dem russischen Verkehr (4spurig in jede Richtung, Autos aller Herren Länder, Marken und Jahrgängen) und den Straßen – ich war froh, nicht selber fahren zu müssen. Nach der Ankunft in der Wohnung konnten wir uns kurz einrichten und anschließend direkt zu unserer ersten Stadtbesichtigung aufbrechen, nachdem wir auf dem Weg zur Wohnung bereits mit Begeisterung die wunderschöne Architektur vergangener Jahrhunderte bewundern konnten. Mit dem Besuch der Börse auf der Wassili-Spitze haben wir eine Übersicht über die Stadt gewinnen können. Ganz nebenbei durften wir die wunderschöne Fontäne vor der Peter-und-Paul-Festung sowie die Brautpaare bei dem Brauch des Zerschlagen der Gläser und des Aufsteigens der Tauben betrachten. Die großartigen Gebäude wie die Eremitage, die Admiralität, die Kirchen, die großen und kleinen Paläste sind mit Worten gar nicht zu beschreiben, die Pracht, den Prunk muss man einfach gesehen haben, um die Arbeit, den Ideenreichtum und die Genialität der Erbauer wirklich würdigen zu können.

Eine andere „Kleinigkeit“, über die wir im Vorfeld zwar informiert waren, aber die erst begreiflich wird, wenn man sie selbst erlebt: die Weißen Nächten. Es ist abends bis weit nach Mitternacht hell. Was das wirklich bedeutet, kann man gar niemandem mit Worten vermitteln. Wir sassen abends zusammen und mussten mit Erschrecken feststellen, dass die Uhr bereits fortgeschrittene Stunde anzeigte und es eigentlich schon Zeit fürs Bett gewesen wäre. Oder wir kamen aus den Abendvorstellungen der Theater und haben natürlich die ganze Zeit im dunklen Zuschauerraum gesessen. Um so größer die Irritation beim Verlassen des Gebäudes, dass um 23.00 Uhr die Sonne draußen einen Stand hatte wie bei uns zum späten Nachmittag. Ein absolutes Highlight!

Mit Sergej als unserem Wegweiser durch die Vielzahl der Sehenswürdigkeiten hatten wir einen zuverlässigen, kenntnisreichen Guide, der sich nicht nur in Geschichte, Architektur und Kunst auskannte, sondern darüber hinaus viele kleine Geschichten kannte, die mir besonders im Gedächtnis geblieben sind, z. B. die Erklärung der Hasenfigur an der Brücke zur Peter-und-Paul-Festung. Der von Sergej mit Fotos und Videos festgehaltene Reisebericht, den wir am Ende unseres Aufenthalts in Form der CD erhalten haben, bildet einen wunderschönen Abschluss der Reise. Bei der Vielzahl der Eindrücke ist es eine ganz hervorragende Möglichkeit, im Nachhinein nachvollziehen zu können, was wir an den einzelnen Tagen unternommen haben. Meine Mutter und ich möchten an dieser Stelle ganz besonders hervorheben, dass wir bei allen Besichtigungen alle Zeit hatten, die wir haben wollten, um die Eindrücke in uns aufnehmen zu können. Für Sergej bedeutete unser „Tempo“ eine Verlängerung der geplanten Zeit, weil wir uns sehr intensiv inner- und

außerhalb der Gebäude umgesehen haben. Er sagte, „weil wir jeden „Krümel“ besprechen müssen 🙂 Dass er uns diese Zeit gegeben hat bzw. z. B. im Katherinenpalast im Bernsteinzimmer dafür Sorge getragen hat, dass es mit den Angestellten kein Problem gab, rechnen wir ihm sehr hoch an.

Wir haben gerade in diesem Raum erlebt, wie schnell andere Reisegruppen durch dieses Zimmer geführt wurden und nur Zeit hatten, sich dreimal umzuschauen, vielleicht noch die Geschichte dazu erzählt zu bekommen und das war’s. Sergej hat uns die Geschichte des Zimmers in einem der anderen Räume vorher erzählt, so dass wir die Kleinigkeiten, wie die reichverzierten Rahmen und Spiegel in diesem Raum betrachten konnten. Unter anderem haben wir durch diese intensive Betrachtung herausgefunden, dass die rechteckigen rötlichen Bernsteine, die sich im Rahmen des Bildes „Sehen“ an der Nordwand befinden und mit gleichfarbigen Halbkreisen umlegt sind, mit einer Malerei auf der Rückseite verziert sind, die sich in groß an den Paneelen hinter den Durchgangstüren ebenfalls befinden. Diese Details zu entdecken, war für uns sehr wertvoll und wir wissen es zu schätzen, dass dies mit Sergej möglich war.

Vielen Dank für die Buchungen der Ballettkarten. Wir waren von den Vorstellungen restlos begeistert. Die Bühnenbilder, die Kostüme und nicht zuletzt die Tänzer waren einfach fantastisch. Bis zum Besuch des Aleksandrinski’s war für uns das Eremitage-Theater das Nonplusultra (bedauerlicherweise sassen wir in der Matinee im Marijnski-Theater sehr seitlich (Loge 4) und hintereinander, nicht nebeneinander). Die Plätze im Aleksandrinski waren jedoch nicht zu toppen – direkt neben der „Zarenloge“ auf gleicher Höhe. Wir waren von der Innenausstattung aller Theater einfach hingerissen. Der Hinweis von Sergej, dass St. Petersburg über mehr als 50 Theater verfügt, war für uns unvorstellbar, da in Deutschland immer mehr Theater aufgrund von niedrigen Besucherzahlen schliessen. Ebenso beeindruckend, dass die Matinee am Mittwoch fast komplett ausverkauft war, ebenso wie die Abendvorstellungen, die sehr gut besucht waren. Wir konnten ebenfalls erkennen, dass der Zugang zur Kunst bereits im Kindesalter gelegt wird, da bei der Matinee sehr viele Kinder anwesend waren.

Auch die Tage, die wir mit Daria verbracht haben, waren sehr interessant, vielfältig und informativ: etwas zu sehen, dass es so in Deutschland nicht mehr gibt, waren die Markthallen, ein fester Markt, der jeden Tag stattfindet, mit vielen selbstgemachten Produkten (Quark und Honig z. B.) und der Möglichkeit zu kosten. Etwas, was es in Deutschland ebenfalls nicht gibt, ist die Pracht der Metrostationen. Die Glaspfeiler würden hier sicher nicht sehr lange leben. Um so beeindruckender, dass sie bereits seit Jahrzehnten unbeschadet dort stehen. Weiterhin die Sauberkeit in diesen Gebäuden, keine Graffitis an den Wänden, keine Zigaretten oder Abfälle auf dem Boden – einfach unglaublich. Die Kirchen, die teilweise so anders und doch so gleich waren, so reich geschmückt, mit den Ikonen, Bildern, Mosaiken, Schnitzerei, Gold und Marmor. Es war schön, die Unterschiede und Übereinstimmungen zu entdecken. Besonders beeindruckend war das friedliche Nebeneinander so vieler verschiedener Kirchen aller Religionen: Evangelisch-Lutheranisch, Römisch-Katholisch, Russisch-Orthodox, Jüdisch und Islamisch. Ein Vorbild, an dem sich viele ein Beispiel nehmen sollten.

Und auch bei Daria immer die Möglichkeit alles in Ruhe zu betrachten, die kleinen Details zu entdecken, die uns so wichtig sind.

Ich habe mir bei meinem Reisebericht die Wiedergabe unserer Eindrücke von den wirklichen Sehenswürdigkeiten gespart, da über diese nicht nur in den Reiseführern berichtet wird, sondern auch zu allen Bücher erschienen sind, die alle Details ausführlich beschreiben. Hier möchte ich nur den Hinweis geben, dass alle von uns besuchten Museen, Paläste, Parks und Kirchen uns tief beeindruckt haben und jedes auf seine Weise einzigartig ist.

Wir haben St. Petersburg als eine Stadt voller Geschichte erlebt, in der das Gestern in allen Facetten von Architektur, Kunst, Industrie, Religion und Brauchtum in Harmonie mit dem Heute und voraussichtlich auch mit dem Morgen lebt. Alle Sehenswürdigkeiten, die wir uns aus „Zeitgründen“ nicht ansehen konnte, sind für uns Gründe zurückzukommen.

Ich bedanke mich bei Ihnen nochmals für die reibungslose Organisation und Ihre Unterstützung, alle unsere Wünsche zu erfüllen.
Jetzt ist mein Reisebericht doch etwas länger geworden. Ich überlasse es Ihnen hiervon alles oder nur Ausschnitte auf Ihrer Internetseite zu veröffentlichen.

Viele Grüße vom Linken Niederrhein.

Birgit und Katherina S.

Sehr geehrter Herr Klein,

mit ein paar Bilder aus der tollen Stadt Sankt Petersburg wollen wir uns für die hervorragende Organisation und die liebevolle Versorgung vor Ort bedanken. Alles hat super geklappt, das Wetter war sensationell und die Fülle der Bilder wird noch lange nachwirken. Den für uns ungewohnten Schritt zu einer organisierten Reise haben wir nicht bereut, ohne die fachkundige Begleitung hätten wir wahrscheinlich weniger gesehen und mehr in den langen Schlangen gestanden.

Noch einmal herzlichen Dank und Ihnen weiterhin viele kulturhungrige Petersburg-Interessenten.

Burkhard J.

Sehr geehrter Herr Klein,

das Internet war eine der besten Erfindungen des ausgehenden 20. Jahrhunderts. Denn ohne das Internet wären wir nicht auf Ihre Reiseagentur Newa-Reisen aufmerksam geworden.

Unsere Reise nach St. Petersburg hat alle Erwartungen erfüllt. Gerade die individuelle Beratung und Betreuung durch die sehr freundlichen und fachlich sehr kenntnisreichen Reiseführerinnen vor Ort hinsichtlich der Planungen/Unternehmungen für die einzelnen Tage war hervorragend und machte den besonderen Charme einer solchen Stadt-Reise aus.
Die Lage (ruhiger Platz neben dem Newski-Prospekt) und Ausstattung des Hotels war ebenfalls sehr gut. Vom Hotel war ein Teil der Innenstadt sehr gut zu Fuß erreichbar.

Sehr gerne werden wir daher Ihr Reisebüro für Individualreisen nach St. Petersburg im Freundes- und Bekanntenkreis weiterempfehlen.

Mit freundlichen Grüßen

Hanns W. u. Friederike v. S.

Sehr geehrter Herr Klein,

Für Olgas gewissenhafte und kompetente Führung und Betreuung möchte ich mich auch im Namen unserer Vierergruppe herzlich bedanken und ihr ein großes Lob aussprechen. Wir haben Dank Olgas guter Führung und Organisationstalent innerhalb kurzer Zeit einen umfassenden Eindruck dieser kulturhistorisch und geschichtlich interessanten Stadt gewonnen.

Vielen Dank!

Auch Ihnen, Herr Klein, sagen wir herzlichen Dank für die reibungslose und individuelle Reiseabwicklung. Jede offene Frage haben Sie im Nu zu unserer Zufriedenheit beantwortet und es auch noch in letzter Minute geschafft, einen Balletabend für uns zu organisieren.
Auch die Visumbeschaffung verlief zügig und unkompliziert.

Das von Ihnen empfohlene Hotel „Hotel an der Eremitage“. Im Hauptgebäude war für uns kein Platz mehr, so sind wir sind im Nebengebäude, dass ebenfalls zum Hotel gehört untergekommen. Die Zimmer waren frisch renoviert, sauber und großzügig angelegt. Das Frühstück war ausreichend. Aufgrund der zentralen Lage ( 5 Minuten zum Schlossplatz) haben wir für unsere Rundgänge keine Zeit verloren.

Last but not least ist die umsichtige Fahrweise und hilfsbereite Art von Andreij hier lobenswert zu erwähnen.
Als Anhang schicke ich Ihnen ein Foto mit unserer Gruppe und Olga vor dem Winterpalast mit.

Lieber Herr Klein, Ihr Reiseunternehmen -NEWA-Reisen- können wir jederzeit weiterempfehlen.

Herzlich grüßen Sie

Wilfried und Irene

Lieber Herr Klein,

wie versprochen folgt hier nun endlich ein kleiner Reisebericht!

Das Ziel der jährlichen Kulturreise meines Vaters und mir war dieses Jahr St. Petersburg. Auf Newa-Reisen bin ich übers Internet aufmerksam geworden und kann abschließend sagen, dass die Seite und ihre Inhalte sehr informativ und hilfreich waren und unsere Erwartungen vollstens erfüllt wurden!

Wir wohnten im Hotel Eremitage, dass vor allem durch seinen Standort besticht. Von dort sind viele Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichbar – ganz zu schweigen vom 4,5 km langen Newskiprospekt, der immer zu einem ausgiebigen Bummel einlädt. Das Hotel selbst ist einfach, die Zimmer geräumig, die Bäder in Ordnung. Das Frühstück ist mit Müsli, Toastbrot, Käse und Marmelade etwas spärlich, dafür stehen jedoch den ganzen Tag über Tee und Säfte kostenlos zur Verfügung. Und wer ein üppigeres Frühstück braucht, dem stehen ab 09:00 Uhr direkt um die Ecke auf dem Newskiprospekt diverse Cafes zur Verfügung. Die günstige Lage und das Preis-Leistungsverhältnis machen dieses Hotel aber allemal wett!

Wir hatten uns Olga als Reiseführerin ausgewählt und dies war eine wirklich gute Entscheidung! Mein Vater und ich haben in Olga eine gebildete, humorvolle, zuverlässige und fröhliche Reiseführerin an unserer Seite gehabt, die das Programm für uns gut organisiert hatte und wir so in diesen Tagen sehr viel gesehen haben. Und der Gesprächsstoff ging uns drein auch bei unseren täglichen (erbetenen und zeitlich optimal integrierten) Mittagessen oder Kaffeepausen nicht aus! Besonders erwähnen möchten wir auch ihre Flexibilität bei unseren Sonderwünschen, denn mindestens zweimal wollten mein Vater und ich bei „Entweder – oder – Entscheidungen“ Beides. Und es hat nur ein paar Minuten gedauert und einer kleinen Absprache mit unserem ebenfalls sehr netten Fahrer Andrej und das Programm war aktualisiert und alle glücklich!! J (Ohne diese Reiseführung ist es ohnehin als nicht russisch sprechender Tourist nur mühsam möglich, die manchmal doch „Besonderheiten und Gepflogenheiten“ der administrativen Abläufe zu durchschauen.)

Neben der guten und kompetenten Beratung im Vorwege durch Sie, wofür wir uns ganz herzlich bedanken möchten, hat die wundervolle Betreuung durch Olga und Andrej einen ganz großen Anteil an unserer so gelungenen Reise!! Abgesehen natürlich von den vielen unglaublichen Eindrücken, die wir in dieser einmaligen Stadt sammeln konnten…

Wir werden diese Reise in besonders schöner Erinnerung behalten und können und werden Sie uneingeschränkt weiterempfehlen!

Mit herzlichem Gruß

Thora und Olaf

Sehr geehrter Herr Klein,

Ihrem Wunsch nach einer kurzen Einschätzung unserer Reise entsprechen wir gern.

  1. Wir sind keine typischen „Internetkunden“, sondern buchen unsere Reisen seit Jahren nur in einem uns vertrauten Reisebüro. Mehr durch Zufall sind wir bei einer Recherche über St. Petersburg auf Ihr Angebot gestoßen. Dementsprechend waren wir bis zu letzt skeptisch, wir verlässlich die übermittelten Daten zur Reise und den vorbereitenden Modalitäten sind.
    Wir waren jedoch angenehm überrascht; von der Vertragsabwicklung über die Besorgung der Visa bis zur Information über sich kurzfristig ergebende Änderungen hat alles gut und problemlos geklappt.
  2. Die Reise vereinte die Vorzüge einer Individalreise mit denen einer kompetent geführten Gruppenreise. Unsere Reiseleiterin Olga und unser Fahrer Andre waren ausgesprochen angenehme, zurückhaltende aber kompetente Begleiter. Im Auto von Andre fühlten wir uns trotz der z.T. chaotischen Verhältnisse im St. Petersburger Straßenverkehr stets sicher. Olga hat uns in einer sehr angenehmen Art in kürzester Zeit aber ohne Streß und Hektik alles Wichtiges und unbedingt Sehenswerte gezeigt. So war die Reise sehr informativ und trotzdem erholsam.

Bitte übermitteln Sie unseren dank auch an Ihre beiden Partner.
Mit freundlichen Grüßen

Familie Wilke

Hallo Julia,
Hallo Herr Klein,

wir, meine Frau Ingrid und ich sind wieder in München angekommen. Wir bedanken uns bei Ihnen Herr Klein für die fachkundige Beratung zur Vorbereitung unserer Reise nach St. Petersburg. Es hat einfach alles gepasst:

Reise 10, das Hotel „Am Newski“ mit der freundlichen Reception, Visa – und Flugticket Beschaffung ,Termine ,Abholung vom Flughafen usw. und natürlich Julia unsere persönliche Reiseleiterin.

Auf diesem Weg möchten wir uns nochmals bei Ihnen ,liebe Julia , bedanken . Sie haben uns in den 6 Tagen , mit viel Engagament und Mühe sowohl die „hot spots“ als auch den Alltag von Petersburg und den Menschen in einprägsamer Weise nahegebracht. Besonders beeindruckt dabei hat uns der Kontakt zu Ihrer Familie und die Besichtigung der Werkstatt von Alekceu, der als Resaurator ja viele der dezeigten Kunstwerke wieder hat erstrahlen lassen. Mit diesem Hintergrund werden wir Petersburg besonders einpräsam in Erinnerung behalten.

Wir werden Ihre Führung durch Petersburg ohne wenn und aber weiterempfehlen.
PS. anbei ein paar gem. Fotos die hoffentlich auch gesendet werden

Viele Grüsse Ihre Ingrid und Norbert aus München

Hallo, Herr Klein,

zurück aus St Petersburg möchte ich Ihnen ein kleines „Feed-Back“ zukommen lassen. Mit Ihrer Führerin Olga hat alles wunderbar geklappt, sie war pünktlich da und wir waren sehr zufrieden mit ihr! Ihre freundliche Art und ihre hervorragenden Deutschkenntnisse gepaart mit ihren guten Geschichts- und Kulturkenntnissen machten sie für uns zu einem idealen Reisebegleiter!
Herzlichen Dank für die Vermittlung!

Utz G.

Reiseeindrücke unserer St. Petersburg-Reise im April.

Im Vertrauen auf die Klimatabelle, nach der in Petersburg der April der niederschlagsärmste Monat des Jahres ist, buchten wir zu fünf Personen einen Kurzurlaub vom 14.04. bis zum 19.04.07 und wurden nicht enttäuscht. Meist schien die Sonne, und nur am letzten Tag zeigte sich der Himmel trüb und bedeckt. Zusätzlich durften wir das Vergnügen genießen, in der Vorsaison ohne lange Warteschlangen vor den Kassen der Eremitage und des Katharinenpalastes und ohne Gedränge in aller Ruhe die Pracht der Zarenzeit zu besichtigen.

Unser Quartier, das kleine Etagenhotel garni „An der Eremitage“, ist natürlich nicht luxuriös, wird aber auch deutschen Maßstäben völlig gerecht; sein besonderer Vorzug ist die Lage wenige hundert Meter von der Eremitage und der Newa und nur einige Schritte vom Newskiprospekt entfernt. Restaurants und Bistros gibt es im Umkreis reichlich; uns gefiel das direkt gegenüber liegende Kellerlokal am besten, das eine gute und preiswerte russische Küche bietet und trotz der überwiegend einheimischen Kundschaft auch über eine englische Speisekarte verfügt.

Größtes Lob möchten wir schließlich unseren beiden charmanten Reiseleiterinnen Olga und Julia zollen, die uns mit großer fachlicher Kompetenz durch die Straßen, Kirchen und Paläste von Petersburg führten, Tips für Einkäufe und Restaurantbesuche gaben und auch Vieles über das Leben im heutigen Russland zu erzählen wussten. Ein Höhepunkt außerhalb der üblichen Besuchsliste war der Besuch einer Restauratorenwerkstatt in Puschkin, in der der Ehemann und Schwiegervater von Julia beschäftigt sind.

So stimmte an unserer Reise von der Unterbringung über die Besorgung der Visa und die Organisation der Fahrten vom und zum Flugplatz und innerhalb der Stadt bis zu der liebenswürdigen Reiseleitung alles; zwar nicht gebucht, aber gern akzeptiert, haben wir das angenehme Frühlingswetter.

Hans Otto B.

Hier der Reisebericht zu unserer St.Petersburg Reise im Februar 2007.

Hallo Herr Klein,

Samstag Nachmittag wurden wir direkt am Flughafen Pulkovo von unserer Reiseleiterin Daria abgeholt und zu unserem Appartment am Gribojedow Kanal gebracht. Das Appartment befand sich in einer so ausgezeichneten Lage, dass die Möglichkeit bestand, nach dem abgeschlossenen Tagesprogramm, noch einmal auf eigene Faust loszuziehen. Während unserem einwöchigen Aufenthalt haben wir einen umfangreichen Eindruck von der russischen Kultur und St.Petersburg bekommen.

Neben der Besichtigung von Museen wie der Ermitage, Kathedralen wie zum Beispiel die Isaakkathedrale, standen die Zarenschlösser wie das Katharinenschloss auf dem Tagesablauf. Daria verstand es, Geschichte und Kunst sehr anschaulich und interessant zu vermitteln.Trotz eigener Russischkenntnisse in der Familie war es sehr hilfreich jemanden dabeizuhaben, der diese Sprache fliessend spricht. Der über unsere Reiseleiterin im Voraus organisierte Ballettbesuch erwies sich, ganz nach Erwartung, als ein begeisterndes Erlebnis. Auch führte uns Daria über Mittag in angenehme Lokale mit grossem Angebot an traditionellen Gerichten.

Wir hatten eine wundervolle Zeit in St.Petersburg und werden die Organisation und ihr Programm auf alle Fälle an Freunde und Bekannte weiterempfehlen.

Mit freundlichen Grüssen,

Familie Kalt

Hallo Sergei,

vielen Dank nochmal für die schöne Zeit mit Dir. In fünf Tagen haben wir viele interessante und überwältigende Eindrücke von St.Petersburg bekommen. Alleine, oder vielleicht auch mit einem anderen Reiseführer, hätten wir sicher nie so viele Sehenswürdigkeiten gesehen und Hintergründe über die Stadt erfahren.

Es ist schwierig, einem Außenstehenden zu erzählen, was Sergei für seine Gäste leistet. Angefangen von dem tollen Appartement mit super Ausstattung, die Rundum-Versorgung mit allen möglichen Informationen oder anderen Hilfestellungen bei An- und Abreise, die Foto-Dokumentation und seine Fahrkünste durch den teilweise dichten Stadtverkehr waren phänomenal. Segei ist immer zuverlässig, pünktlich und äußerst sympathisch. Wir haben ihn als guten Freund schätzen gelernt. Denn er hat sicher mehr geleistet, als für uns „nur“ ein Reiseführer zu sein.

Wir werden sicher nicht das letzte Mal in St. Petersburg gewesen sein und wenn wir wieder kommen, werden wir nur bei ihm buchen. Gruß auch an Slawa!

Die Hamburger Katrin und Henning

Sehr geehrter Herr Klein,

wir haben die vielen angenehmen Erlebnisse einer außergewöhnlich beeindruckenden 8-Tage-Reise nach St. Petersburg vom 26.12.06 – 02.01.07 erst einmal nachwirken lassen. Jetzt möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen und bei unserem vorzüglichen Reiseleiter S e r g e j für die hervorragende Vorbereitung und Durchführung unserer Reise bedanken.

Sergej hat uns die vielen Sehenswürdigkeiten dieser schönen und modernen, wie ebenso geschichtsträchtigen und heldenhaften Stadt mit bewundernswertem Wissen und grosser Ausdauer gezeigt und erklärt. Gleichzeitig erhielten wir so sehr gute Einblicke in das Leben von St. Petersburg. Es war eine tolle, kompetente Leistung unseres Reiseführers. Dafür gilt Sergej ein besonderes Lob und ein herzliches Dankeschön.

Wenn wir auch das erhoffte „Wintermärchen“ mangels Schnee und Sonne nicht erleben konnten, so sind wenigstens die befürchteten hohen Minustemparaturen auch ausgeblieben. Den Jahreswechsel in einem gepflegten, originellen Restaurant, mit reichlich essen und trinken nach Landessitte und dem typisch russischem Showprogramm in St. Petersburg zu verbringen, zählen wir auch zu den bleibenden Erlebnissen unserer Reise.

Wir werden die vielen positiven, unvergesslichen Eindrücke insgesamt gerne weitergeben.
Mit nochmaligem Dank und freundlichen Grüssen!

Wilfried und Petra B.

Hallo Sergej,

auf diesem Wege auch noch mal einen ganz herzlichen Dank für dein Engagement und deine nette Betreuung beinahe rund um die Uhr für mich und den Fotografen Bernd J. auf unserer Reportagereise nach St. Petersburg. Dank deiner Hilfe ist eine sehr schöne Geschichte entstanden, und ich freue mich schon darauf, sie gedruckt zu sehen. Als Reisejournalistin habe ich viel Kontakt mit Touristen-Guides in aller Welt, und ich habe darunter noch selten einen so hilfsbereiten, freundlichen und engagierten Menschen getroffen wie Sergej – auch für eine private Reise sehr empfehlenswert!

Einen herzlichen Gruß sendet

Verena H.

Sehr geehrter Herr Klein,

hier ist wie versprochen unser Reisebericht:

Ich bin nicht leicht zu begeistern. Aber: Eine Reise nach St. Petersburg ohne Sergej ist keine richtige Reise. Kaum durch die Kontrollen am Flughafen wurden wir schon von Sergej in Empfang genommen. Die ersten Infos in fliessendem Deutsch. Mit seinem robusten Wolga steuert uns Sergej souverän und vorsichtig durch den Petersburger Verkehr. Schon bald sind wir in der modernen Wohnung.

Die Einrichtung ist mehr als ausreichend. Endlich mal ein Badezimmer mit genügend Haken zum Aufhängen von Bademützen und Kulturbeutel für zwei Personen. (in deutschen Hotels fehlt meist schon der 1. Haken) Die Wohnung ist günstig gelegen. Metrostation bei Bedarf etwa 5 Minuten entfernt. Lebensmittelsupermarkt zum Einkaufen ohne Russischkenntnisse keine 2 Minuten, russisches Restaurant 3 Minuten, und das Neva-Ufer nur über die Straße, für uns wichtig fürs morgentliche Joggen. Im Kühlschrank das Frühstück für uns zwei für die ganze Woche. Sergej hatte sogar (meine Frau trinkt keine Kuhmilch) Sojamilch und Sojajoghurt in ausreichender Menge besorgt, was in St. Petersburg nicht einfach war.

Sergej ist wirklich täglich acht Stunden und auch mehr für uns da. Morgens wird kurz der Tag besprochen, Programmänderungen sind jederzeit möglich. Mit Sergejs Auto und seinen Fahrkünsten kommt mann schnell von Besichtigung zu Besichtigung, zumal er wohl jeden Schleichweg kennt. In die Eremitage kamen wir nicht nur ohne Wartezeit hinein. Sergej begleitete uns volle vier Stunden, und am Schluß, wir waren schon erschöpft, führte er uns auf speziellen und spontanen Wunsch noch zum ältesten Teppich der Welt (über 2000 Jahre alt und erstaunlich gut erhalten). Dorthin hätten wir sicher auch mit einem Reiseführerbuch nie hingefunden.

Auch am Katharinenpalast mussten wir nicht warten und wir hatten sogar das Glück mehrere Minuten völlig allein im Bernsteinzimmer sein zu können. Man hatte uns gewarnt, dort ständen die Gruppen dicht an dicht und man hätte nur kurze Blicke über die Kopfe. Die Besichtigungen unterbrachen wir nur kurz zum Mittagessen in kleinen russischen Restaurants wo sich wohl nur selten ein Tourist hin verirrt. Dementsprechens preiswert war das typisch russische Essen. Für drei Personen gerader mal 800.- Rubel (keine 30 Euro) Sergejs Glanzleistung: Ich hatte mir unvorsichtigerweise in der Metro mein Portemonnaie stehlen lassen. Neben dem Führerschein waren auch zwei intrittskarten für das Marinskytheater (Ballet) verloren. Aber Sergej ist es tatsächlich gelungen uns zwei Ersatztickets zu besorgen.

Alles in allem: St. Petersburg mit Sergej war ganz große Klasse. Dir Sergej – auch für die Super CD mit den hervorragenden Bildern – ganz herzlichen Dank !

Vielen Dank!

Liebe Gäste,

vielen lieben Dank für so schöne Reiseeindrücke.
Wir sind alle sehr froh, dass Ihnen unser Service gefallen hat.
Wir würden uns jederzeit freuen Sie wieder als unseren Gast in St. Petersburg begrüssen zu dürfen!!!

Mit besten Grüssen

Eugen Klein und das gesamte Newa Reisen-Team!

Allgemeine Reisebedingungen für Pauschalreisen

Die nachfolgenden Allgemeinen Reisebedingungen für Pauschalreisen werden, soweit wirksam vereinbart, Inhalt des zwischen dem Reisenden und Newa Reisen als dem Reiseveranstalter zustande
kommenden Pauschalreisevertrages. Sie ergänzen die gesetzlichen Vorschriften der §§ 651a bis у BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) und der Artikel 250 und 252 des EGBGB (Einführungsgesetz zum BGB) und füllen diese aus. Die Allgemeinen Reisebedingungen gelten folglich nicht, wenn der Reisende keine Pauschalreise (sondern zum Beispiel verbundene Reiseleistungen gemäß § 651w BGB) gebucht hat. Hierüber wird der Reisende ggf. entsprechend anders informiert.

1. Abschluss des Pauschalreisevertrages

1.1. Für alle Buchungswege, ob über einen Reisebürovermittler, oder direkt beim Reiseveranstalter, telefonisch, online etc. gilt:

  • Grundlage für Angebote des Reiseveranstalters sind, die Reiseausschreibung und die ergänzenden Informationen des Reiseveranstalters für die jeweilige Reise, soweit diese dem Reisenden bei Buchung vorliegen.
  • Weicht der Inhalt der Reisebestätigung des Reiseveranstalters vom Inhalt der Buchung ab, so liegt ein neues Angebot des Reiseveranstalters vor, an das er für die Dauer von 10 Tagen gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, soweit der Reiseveranstalter bzgl. des neuen Angebots auf die Änderung hingewiesen und seine vorvertraglichen Informationspflichten erfüllt hat und der Reisende innerhalb der Bindungsfrist dem Reiseveranstalter die Annahme durch ausdrückliche Erklärung oder konkludent durch Anzahlung auf den Reisepreis erklärt.
  • Die vom Veranstalter gegebenen vorvertraglichen Informationen über wesentliche Eigenschaften der Reiseleistungen, den Reisepreis und alle zusätzlichen Kosten, die Zahlungsmodalitäten, die Mindestteilnehmerzahl und die Stornopauschalen [gemäß Artikel 250 § 3 Nr. 1, Nr. 3 bis 5 EGBGB) werden nur dann nicht Bestandteil des Pauschalreisevertrages, sofern dies zwischen Reisendem und Reiseveranstalter ausdrücklich vereinbart ist.

Der Reisende hat für alle Vertragsverpflichtungen von Mitreisenden, für die er die Buchung vornimmt, wie für seine eigenen einzustehen, sofern er diese Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.

1.2. Ergänzend für die Buchung, welche mündlich, telefonisch, schriftlich, per Email, SMS oder per Telefax erfolgt, gilt:

  • Mit der Buchung [Reiseanmeldung) bietet der Reisende dem Reiseveranstalter den Abschluss des Pauschalreisevertrages verbindlich an.
  • Der Vertrag kommt mit dem Zugang der Reisebestätigung durch den Reiseveranstalter zustande. Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss wird der Reiseveranstalter dem Reisenden eine den gesetzlichen Vorgaben entsprechende Reisebestätigung auf einem dauerhaften Datenträger übermitteln; somit wird dem Reisenden ermöglicht, die Reisebestätigung unverändert so aufzubewahren oder zu speichern, dass sie ihm in einem angemessenen Zeitraum zugänglich ist, etwa auf Papier oder per Email. Der Reisende hat Anspruch auf eine Reisebestätigung in Papierform nach Art. 250 § 6 Abs. 1 Satz 2 EGBGB, wenn der Vertragsschluss in gleichzeitiger körperlicher Anwesenheit beider vertragsschließenden Parteien oder außerhalb von Geschäftsräumen erfolgte.

1.3. Für den Vertragsschluss bei Buchungen im elektronischen Geschäftsverkehr (zum Beispiel Internet-App, Telemedien) gilt Folgendes:

  • Dem Reisenden wird der Ablauf der elektronischen Buchung in der entsprechenden Anwendung erläutert.
  • Dem Reisenden steht zur Korrektur seiner Eingaben, zur Löschung oder zum Zurücksetzen des gesamten Buchungsformulars eine entsprechende Korrekturmöglichkeit zur Verfügung, deren Nutzung erläutert wird.
  • Die zur Durchführung der elektronischen Buchung angebotenen Vertragssprachen sind angegeben.
  • Soweit der Vertragstext vom Reiseveranstalter gespeichert wird, unterrichtet er den Reisenden hierüber und über die Möglichkeit zum späteren Abruf des Vertragstextes.
  • Mit Betätigung des Buttons der Schaltfläche „zahlungspflichtig buchen“ oder „zahlungspflichtig bestellen“ oder mit vergleichbarer Formulierung bietet der Reisende dem Reiseveranstalter den Abschluss des Pauschalreisevertrages verbindlich an.
  • Dem Reisenden wird der Eingang seiner Reiseanmeldung unverzüglich auf elektronischem Weg bestätigt.
  • Die Übermittlung der Reiseanmeldung durch Betätigung des Buttons begründet keinen Anspruch des Reisenden auf das Zustandekommen des Pauschalreisevertrages.
  • Der Vertrag kommt erst durch den Zugang der Reisebestätigung des Reiseveranstalters beim Reisenden zustande, die auf einem dauerhaften Datenträger erfolgt. Erfolgt die Reisebestätigung sofort nach Betätigung des Buttons „zahlungspflichtig buchen“ oder einer vergleichbaren Formulierung durch entsprechende unmittelbare Darstellung der Reisebestätigung am Bildschirm, so kommt der Pauschalreisevertrag mit Darstellung dieser Reisebestätigung zustande. In diesem Fall bedarf es auch keiner Zwischenmitteilung über den Eingang der Buchung, soweit dem Reisenden die Möglichkeit zur Speicherung auf einem dauerhaften Datenträger und zum Ausdruck der Reisebestätigung angeboten wird. Die Verbindlichkeit des Pauschalreisevertrages ist jedoch nicht davon abhängig, dass der Reisende diese Möglichkeit zur Speicherung oder zum Ausdruck tatsächlich nutzt.

1.4. Der Reiseveranstalter weist daraufhin, dass nach den gesetzlichen Vorschriften (§§ 312 Abs. 7, 312g Abs. 2 Satz 1, Nr. 9 BGB! bei Pauschalreiseverträgen nach § 651a und § 651c BGB, die im Fernabsatz abgeschlossen wurden (Briefe, Kataloge, Telefonanrufe, Telefax, Emails, per Mobilfunk versendete Kurznachrichten (SMS) sowie Rundfunk, Telemedien und Online-Dienste), kein Widerrufsrecht besteht, sondern lediglich die gesetzlichen Rücktritts- und Kündigungsrechte, insbesondere das Rücktrittsrecht gemäß § 651h BGB. Ein Widerrufsrecht besteht jedoch, wenn der Vertrag über Reiseleistungen nach § 651a BGB außerhalb von Geschäftsräumen geschlossen worden ist, es sei denn, die mündlichen Verhandlungen, auf denen der Vertragsschluss beruht, sind auf vorhergehende Bestellung des Reisenden als Verbraucher geführt worden; im zuletzt genannten Fall besteht keine Widerrufsrecht (§§ 312g Abs. 2 Satz 1, Nr. 9, Satz 2 iVm §320 BGB).

2. Zahlung

2.1. Reiseveranstalter und Reisevermittler dürfen Zahlungen auf den Reisepreis vor Beendigung der Pauschalreise nur fordern oder annehmen, wenn ein wirksamer Kundengeldabsicherungsvertrag besteht und dem Reisenden der Sicherungsschein mit Namen und Kontaktdaten des Kundengeldabsicherers in klarer, verständlicher und hervorgehobener Weise übergeben wurde. Nach Vertragsabschluss wird gegen Aushändigung des Sicherungsscheines eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises zur Zahlung fällig. Die Restzahlung wird in der Regel 4 Wochen vor Reisebeginn fällig, sofern der Sicherungsschein übergeben ist und die Reisen wie gebucht durchgeführt.

2.2. Leistet der Reisende die Anzahlung und/oder die Restzahlung auf den Reisepreis nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten, obwohl der Reiseveranstalter zur ordnungsgemäßen Erbringung der vertraglichen Leistungen bereit und in der Lage ist, seine gesetzlichen Informationspflichten erfüllt hat und kein gesetzliches oder vertragliches Zurückbehaltungsrecht des Reisenden besteht, so ist der Reiseveranstalter berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Pauschalreisevertrag zurückzutreten und den Reisenden mit Rücktrittskosten gemäß Ziff. 5.1. bis 5.6. zu belasten.

3. Leistungsänderungen vor Reisebeginn

3.1. Abweichungen wesentlicher Eigenschaften von Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Pauschalreisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und vom Reiseveranstalter nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind dem Reiseveranstalter vor Reisebeginn gestattet, soweit die Änderungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der Reise nicht beeinträchtigen.

3.2. Der Reiseveranstalter ist verpflichtet, den Reisenden über Leistungsänderungen unverzüglich nach Kenntnis vom Änderungsgrund auf einem dauerhaften Datenträger wie etwa durch Email, SMS oder Fax klar, verständlich und in hervorgehobener Weise zu informieren.

3.3. Im Falle einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Eigenschaft einer Reiseleistung oder der Abweichung von besonderen Vorgaben des Reisenden, die Inhalt des Pauschalreisevertrages geworden sind, ist der Reisende berechtigt, innerhalb einer vom Reiseveranstalter gleichzeitig mit Mitteilung der Änderung gesetzten angemessenen Frist entweder die Änderung anzunehmen oder unentgeltlich vom Pauschalreisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer Ersatzreise zu verlangen, wenn der Reiseveranstalter eine solche Reise angeboten hat.

Der Reisende hat die Wahl, auf die Mitteilung des Reiseveranstalters zu reagieren oder nicht. Wenn der Reisende gegenüber dem Reiseveranstalter reagiert, kann er entweder der Vertragsänderung zustimmen, die Teilnahme an einer Ersatzreise verlangen [sofern ihm eine solche angeboten wurde) oder unentgeltlich vom Vertrag zurücktreten. Wenn der Reisende gegenüber dem Reiseveranstalter nicht oder nicht innerhalb der gesetzten Frist reagiert, gilt die mitgeteilte Änderung als angenommen. Hierauf ist der Reisende in der Erklärung gemäß Ziff. 3.2. in klarer, verständlicher und hervorgehobener Weise hinzuweisen.

3.4. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Hatte der Reiseveranstalter für die Durchführung der geänderten Reise bzw. Ersatzreise bei gleichwertiger Beschaffenheit geringere Kosten, ist dem Reisenden der Differenzbetrag entsprechend § 651m Abs. 2 BGB zu erstatten.

4. Preisänderungen nach Vertragsschluss

4.1. Der Reiseveranstalter kann Preiserhöhungen bis zu 8 % des Reisepreises vornehmen, wenn die Erhöhung des Reisepreises sich unmittelbar ergibt aus einer nach Vertragsschluss erfolgten

  • Erhöhung des Preises für die Beförderung von Personen auf Grund höherer Kosten für Treibstoff oder andere Energieträger, .
  • Erhöhung der Steuern und sonstigen Abgaben für vereinbarte Reiseleistungen, wie Touristenabgaben, Hafen- oder Flughafengebühren oder
  • Änderung der für die betreffende Pauschalreise geltenden Wechselkurse.

Die hierauf beruhenden Änderungen des vereinbarten und geänderten Reisepreises (Differenz) werden entsprechend der Zahl der Reisenden errechnet, auf die Person umgerechnet und der Reisepreis anteilig erhöht. Unterrichtet der Reiseveranstalter den Reisenden durch Email, Fax, SMS, in Papierform etc. nicht klar und verständlich über die Preiserhöhung, die Gründe und die Berechnung spätestens bis 20 Tage vor Reisebeginn, ist die Preiserhöhung nicht wirksam.

4.2. Übersteigt die nach Ziff. 4.1. vorbehaltene Preiserhöhung 8 % des Reisepreises, kann der Reiseveranstalter sie nicht einseitig, sondern nur unter den engen Voraussetzungen des § 651g BGB vornehmen. Er kann dem Reisenden insofern eine entsprechende Preiserhöhung anbieten und verlangen, dass der Reisende sie innerhalb der vom Reiseveranstalter bestimmten angemessenen Frist annimmt oder vom Reisevertrag zurücktritt entsprechend den Regelungen in § 651g BGB.

4.3. Der Reisende kann eine Senkung des Reisepreises verlangen, wenn und soweit sich die in Ziff. 4.1. der genannten Preise, Abgaben oder Wechselkurse nach Vertragsschluss und vor Reisebeginn geändert haben und dies zu niedrigeren Kosten für den Reiseveranstalter führt. Hat der Reisende mehr als den hiernach geschuldeten Betrag gezahlt, ist der Mehrbetrag vom Reiseveranstalter zu erstatten. Der Reiseveranstalter darf von dem zu erstattenden Mehrbetrag die ihm tatsächlich entstandenen Verwaltungsausgaben abziehen. Er hat dem Reisenden auf dessen Verlangen nachzuweisen, in welcher Höhe Verwaltungsausgaben entstanden sind.

5. Rücktritt durch den Reisenden vor Reisebeginn / Rücktrittskosten / Ersatzreisender / Änderungswünsche des Reisenden

5.1. Der Reisende kann jederzeit vor Reisebeginn vom Pauschalreisevertrag zurücktreten. Der Rücktritt ist gegenüber dem Reiseveranstalter zu erklären. Falls die Reise über einen Reisevermittler gebucht wurde, kann der Rücktritt auch diesem gegenüber erklärt werden. Dem Reisenden wird empfohlen, den Rücktritt auf einem dauerhaften Datenträger zu erklären.

5.2. Tritt der Reisende vor Reiseantritt zurück, so verliert der Reiseveranstalter den Anspruch auf den Reisepreis. Stattdessen kann der Reiseveranstalter eine angemessene Entschädigung verlangen, soweit der Rücktritt nicht von ihm zu vertreten ist oder am Bestimmungsort oder in dessen unmittelbarer-Nähe außergewöhnliche Umstände auftreten, die die Durchführung der Pauschalreise oder die Beförderung von Personen an den Bestimmungsort erheblich beeinträchtigen. Umstände sind unvermeidbar und außergewöhnlich, wenn sie nicht der Kontrolle des Reiseveranstalters unterliegen und sich ihre Folgen auch dann nicht hätten vermeiden lassen, wenn alle zumutbaren Vorkehrungen getroffen worden wären.

5.3. Die Höhe der Entschädigung bestimmt sich nach dem Reisepreis abzgl. des Wertes der vom Reiseveranstalter ersparten Aufwendungen sowie abzgl. dessen, was er durch anderweitige Verwendung der Reiseleistungen erwirbt. Die Höhe der Entschädigung ist auf Verlangen des Reisenden durch den Reiseveranstalter zu begründen.

5.4. Dem Reisenden bleibt in jedem Falle der Nachweis gestattet, die dem Reiseveranstalter zustehende angemessene Entschädigung sei wesentlich niedriger, als die von ihm geforderte Entschädigungspauschale.

5.5. Der Reiseveranstalter behält sich vor, eine individuell berechnete Entschädigung zu fordern. In diesem Fall ist der Reiseveranstalter verpflichtet, die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen sowie abzüglich dessen, was er durch anderweitige Verwendung der Reiseleistungen erwirbt, konkret zu beziffern und zu begründen.

5.6. Ist der Reiseveranstalter in Folge eines Rücktritts zur Rückerstattung auf den Reisepreis verpflichtet, hat er unverzüglich, auf jeden Fall aber innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der Rücktrittserklärung zu leisten.

5.7. Das gesetzliche Recht des Reisenden, gemäß § 651e BGB vom Reiseveranstalter durch Mitteilung auf einem dauerhaften Datenträger zu verlangen, dass statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Pauschalreisevertrag eintritt, bleibt durch die vorstehenden Vertragsbestimmungen unberührt. Eine solche Erklärung ist in jedem Falle rechtzeitig, wenn sie dem Reiseveranstalter nicht später als 7 Tage vor Reisebeginn zugeht.

6. Kündigung aus verhaltensbedingten Gründen

Der Reiseveranstalter kann den Pauschalreisevertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Reisende ungeachtet einer Abmahnung durch den Reiseveranstalter nachhaltig stört oder wenn er sich im solchen Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrags gerechtfertigt ist. Dies gilt nicht, soweit das vertragswidrige Verhalten ursächlich auf einer Verletzung von Informationspflichten des Reiseveranstalters beruht. Kündigt der Reiseveranstalter, so behält er den Anspruch auf den Reisepreis. Er muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt, einschließlich der ihm von den Leistungsträgern gutgebrachten Beträge.

7. Mitwirkungspflichten der Reisenden

7.1. Mängelanzeige / Abhilfeverlangen

Wird die Reise nicht frei von Reisemängeln erbracht, so kann der Reisende Abhilfe verlangen. Soweit der Reiseveranstalter in Folge einer schuldhaften Unterlassung der Mängelanzeige nicht Abhilfe schaffen konnte, kann der Reisende weder Minderungsansprüche nach § 651m BGB noch Schadensersatzansprüche nach § 651 n BGB geltend machen.

Der Reisende ist verpflichtet, seine Mängelanzeige unverzüglich dem Vertreter des Reiseveranstalters vor Ort zur Kenntnis zu geben. Ist ein Vertreter des Reiseveranstalters vor Ort nicht vorhanden und vertraglich nicht geschuldet, sind etwaige Reisemängel dem Reiseveranstalter unter der mitgeteilten Kontaktadresse des Reiseveranstalters zur Kenntnis zu bringen. Über die Erreichbarkeit des Vertreters des Reiseveranstalters bzw. seiner Kontaktstelle vor Ort wird in der Reisebestätigung unterrichtet.

Der Reisende kann jedoch die Mängelanzeige auch seinem Reisevermittler, über den er die Pauschalreise gebucht hat, zur Kenntnis bringen.

Der Vertreter des Reiseveranstalters ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Er ist jedoch nicht befugt, Ansprüche anzuerkennen.

7.2. Fristsetzung vor Kündigung

Will der Reisende den Pauschalreisevertrag wegen eines Reisemangels der in § 651 i Abs. 2 BGB bezeichneten Art, sofern er erheblich ist, nach § 6511 BGB kündigen, hat er dem Reiseveranstalter zuvor eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung zu setzen. Dies gilt nur dann nicht, wenn die Abhilfe vom Reiseveranstalter verweigert wird oder wenn die sofortige Abhilfe erforderlich ist.

7.3. Gepäckbeschädigung und Gepäckverspätung bei Flugreisen; Anmeldefristen

  • Der Reisende wird darauf hingewiesen, dass Gepäckbeschädigung und -verspätung im Zusammenhang mit Flugreisen nach den flugverkehrsrechtlichen Bestimmungen vom Reisenden unverzüglich vor Ort mittels Schadensanzeige („P.I.R.“) der zuständigen Fluggesellschaft schriftlich anzuzeigen sind. Fluggesellschaften und Reiseveranstalter können die Erstattungen auf Grund internationaler Übereinkünfte ablehnen, wenn die Schadensanzeige nicht ausgefüllt worden ist. Die Schadensanzeige ist bei Gepäck-Beschädigung binnen 7 Tagen, bei Gepäck-Verspätung innerhalb 21 Tagen nach Aushändigung des Gepäcks zu erstatten.
  • Zusätzlich ist der Verlust, die Beschädigung oder die Fehlleitung / Verspätung von Reisegepäck unverzüglich dem Reiseveranstalter, seinem Vertreter bzw. seiner Kontaktstelle oder dem Reisevermittler anzuzeigen. Dies entbindet den Reisenden nicht davon, die Schadensanzeige an die Fluggesellschaft (.,P.I.R.“) innerhalb der vorstehenden Fristen zu erstatten.

7.4. Reiseunterlagen

Der Reisende hat den Reiseveranstalter oder seinen Reisevermittler, über den er die Pauschalreise gebucht hat, zu informieren, wenn er die notwendigen Reiseunterlagen (z.B. Flugschein, Hotelgutschein) nicht innerhalb der vom Reiseveranstalter mitgeteilten Frist erhält.

8. Beschränkung der Haftung

8.1. Die vertragliche Haftung des Reiseveranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind und nicht schuldhaft herbeigeführt wurden, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt. Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche nach internationalen Übereinkünften oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften bleiben von der Beschränkung unberührt.

8.2. Der Reiseveranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden [z.B. Ausflüge], wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und der Reisebestätigung ausdrücklich und unter Angabe der Identität und Anschrift des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so eindeutig gekennzeichnet wurden, dass sie für den Reisenden erkennbar nicht Bestandteil der Pauschalreise des Reiseveranstalters sind und getrennt ausgewählt wurden. Die §§ 651b, 651c, 651w und 651y BGB bleiben hierdurch unberührt. Der Reiseveranstalter haftet jedoch, wenn und soweit für einen Schaden des Reisenden die Verletzung von Hinweis-, Aufklärungs- oder Organisationspflichten des Reiseveranstalters ursächlich war.

8.3. Ansprüche nach dem § 651 i Abs. 3 Nr. 2, 6 bis 7 BGB hat der Reisende gegenüber dem Reiseveranstalter geltend zu machen. Die Geltendmachung kann auch über den Reisevermittler erfolgen, wenn die Pauschalreise über diesen Reisevermittler gebucht war. Eine Geltendmachung auf einem dauerhaften Datenträger wird empfohlen.

8.4. Der Reiseveranstalter weist im Hinblick auf das Gesetz über Verbraucherstreitbeilegung darauf hin, dass er nicht an einer freiwilligen Verbraucherstreitbeilegung teilnimmt. Sofern eine Verbraucherstreitbeilegung nach Drucklegung dieser Allgemeinen Reisebedingungen für den Reiseveranstalter verpflichtend würde, informiert der Reiseveranstalter den Reisenden hierüber in geeigneter Form. Der Reiseveranstalter weist für alle Reiseverträge, die im elektronischen Rechtsverkehr geschlossen wurden, auf die Europäische Online- Streitbeilegung-Plattform hin: http://ec.europa.eu/consumers/odr/

9. Informationspflichten über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens

Die EU-Verordnung zur Unterrichtung von Fluggästen über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens verpflichtet den Reiseveranstalter, den Kunden über die Identität der ausführenden Fluggesellschaft sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen bei der Buchung zu informieren. Steht bei der Buchung die ausführende Fluggesellschaft noch nicht fest, so ist der Reiseveranstalter verpflichtet, dem Reisenden die Fluggesellschaft bzw. die Fluggesellschaften zu nennen, die wahrscheinlich den Flug bzw. die Flüge durchführen wird bzw. werden. Sobald der Reiseveranstalter weiß, welche Fluggesellschaft den Flug durchführen wird, muss er den Reisenden informieren. Wechselt die dem Reisenden als ausführende Fluggesellschaft genannte Fluggesellschaft, muss der Reiseveranstalter den Reisenden über den Wechsel informieren. Er muss unverzüglich alle angemessenen Schotte einleiten, um sicherzustellen, dass der Reisende so rasch wie möglich über den Wechsel unterrichtet wird. Die Liste der Fluggesellschaften mit EU-Betriebsverbot [Gemeinschaftliche Liste] ist auf folgender Internetseite abrufbar: http://ec.europa.eu/transport/modes/air/safety/air-ban/index_de.htm

10. Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften

10.1. Der Reiseveranstalter wird den Reisenden über allgemeine Pass- und Visaerfordernisse sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten des Bestimmungslandes einschließlich der ungefähren Fristen für die Erlangung von ggf.-notwendigen Visa vor Vertragsabschluss sowie über deren evtl. Änderungen vor Reiseantritt unterrichten.

10.2. Der Reisende ist verantwortlich für das Beschaffen und Mitführen der behördlich notwendigen Reisedokumente, evtl. erforderliche Impfungen sowie das Einhalten von Zoll- und Devisenvorschriften. Nachteile, die aus dem Nichtbefolgen dieser Vorschriften erwachsen, zum Beispiel die Zahlung von Rücktrittskosten, gehen zu Lasten des Reisenden. Dies gilt nicht, wenn der Reiseveranstalter nicht, unzureichend oder falsch informiert hat.

10.3. Der Reiseveranstalter haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn der Reisende ihn mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, dass der Reiseveranstalter eigene Pflichten verletzt hat.

11. Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Pauschalreisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Pauschalreisevertrages zur Folge. Das Gleiche gilt für die vorstehenden Allgemeinen Reisebedingungen für Pauschalreisen.

STAND 01.07.2018

Reiseveranstalter: Newa Reisen

„Die Kundengeldabsicherung gem. § 651 k BGB besteht über KAERA AG, Industriestr. 4-6, 61440 Oberursel, Tel.: 06172-1798123 bei der ZURICH Versicherungsgruppe Deutschland AG.“ Rückfragen sind an KAERA zu richten.