Referenzen und Reiseberichte unserer Gäste (Jahr 2006)

 


Reiseberichte aus dem Reisejahr 2006

 

Sehr geehrter Herr Klein,

wir möchten Ihnen heute gerne - wenn auch ein wenig verspätet - die gewünschte Rückmeldung zu unserer StPetersburg-Reise mailen.

Das Hotel Helvetia fanden wir sehr komfortabel und gut geführt, das angegliederte Restaurant bietet eine gute Küche.Wir haben wiederholt dort gegessen, fast immer.
Durch die zentrale Lage des Hotels konnten wir vom ersten Moment an die winterliche und weihnachtliche Lichterpracht des Newski Prospekt bewundern. Das hat uns in der ganzen Stadt nachhaltig beeindruckt, auch wenn natürlich das Winterklischee nicht ganz aufging, weil es in diesem Jahr nicht wirklich kalt war. Immerhin hatten wir Schnee.

Unsere Highlights waren die Eremitage und Nadias UBahn-Führung am Neujahrstag. Überhaupt war Nadia als Stadtführerin hervorragend informiert und kompetent und immer bemüht, uns alle Wünsche zu erfüllen, auch wenn wir nicht das ganze Pflichtprogramm absolvieren wollten, sondern noch individuellen Vorlieben folgen wollten. StPetersburg ist eine wunderschöne Stadt, und durch Nadias Hilfe wurde es uns einfach gemacht, sie ganz dicht in ein paar wenigen Tagen zu erschließen.

Auf jeden Fall waren wir begeistert und haben Lust auf einen zweiten Besuch in Piter, vielleicht mal im Sommer. Durch eine wunderschöne Ausstellung über russische Landschaften in den Jahreszeiten (russ. Museum) bekam man auch Appetit auf mehr Russland.

Insgesamt hat sicherlich Ihre gut funktionierende Organisation zum Gelingen unserer Reise beigetragen, wozu auch Visumbeschaffung, Fahrer, Stadtführerin, Hotelvermittlung usw. beigetragen haben. Herzlichen Dank, wir werden Sie weiterempfehlen bzw. haben es auch schon getan.

Mit freundlichen Grüßen, Wolfgang und Inge


Lieber Herr Klein,

ich habe es bisher noch nicht geschafft, Ihnen zu schreiben, aber jetzt möchte ich dies gerne nachholen.

Meine Freundin und ich sind im September 2006 (2.-7.9.2006) für fünf Tage nach St. Petersburg geflogen und zusammen mit Nadja unterwegs gewesen. Wir waren begeistert von Ihrem Service und von Nadja als Führerin. Mit Nadja haben wir so viele Dinge gesehen, die wir alleine niemals in so kurzer Zeit gesehen, geschweige denn gefunden hätten. Sie hat für uns diese Reise, die ein Geburtstagsgeschenk für meine Freundin zum 40. Geburtstag war, zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht. Nadja ist eine äußerst rüstige Frau in den Fünfzigern, die hervorragend Deutsch spricht und sich sehr gut in St. Petersburg auskennt. Auch über die Geschichte der Stadt, auf dem Gebiet der Kunstgeschichte, aber auch bei den alltäglichen Herausforderungen, die ein Tourist in einer Stadt wie St. Petersburg bewältigen muss, war Nadja in jeder Hinsicht die ideale Führerin für uns. Gerne denken wir zurück an den gemeinsamen Besuch in Peterhof und an die Straßenbahnfahrt nach Peterhof, den Besuch der zahlreichen Kirchen, Märkte, Plätze und Geschäfte, an den Besuch im Vorort Puschkin (Katharinenhof, Bernsteinzimmer) und an die Eremitage, an die gemeinsamen Fahrten in der U-Bahn und an den Besuch der schönen Bahnhöfe, an die Hilfe Nadjas bei der Suche von Restaurants...
Auch der Fahrer, der uns vom Flughafen abholte und mit uns am nächsten Tag eine Stadtrundfahrt machte, war sehr nett und der Wagen war äußerst komfortabel.

Wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen für diese schöne Reise und die perfekte Organisation bedanken. Wir denken gerne an die Tage im September zurück und überlegen, entweder in diesem, oder im nächsten Jahr wieder mit Ihrer Hilfe nach Russland zu fahren, vielleicht dieses Mal nach Moskau.

Anbei ein paar Fotos, die Sie bei Bedarf gerne auf Ihre Website stellen können.
Viele Grüße aus Wiesbaden

Christoph W


Hallo Sergej,

vielen Dank für die tolle Zeit in Deiner Stadt. Wir haben uns sehr wohl gefühlt. Jeden Tag hast Du uns etwas Neues,Interessantes von Deiner Stadt gezeigt. Wir haben viel gelacht und werden uns noch lange an die Reise erinnern.Du hast uns die Geschichte von St.Petersburg mit Humor und voller Hingabe erläutert. Wir möchten Danke sagen und es ist ganz klar wir empfehlen Dich weiter. Die super CD trägt dazu bei. All´unsere Ferunde und Bekannte sind schon angesteckt, sie wollen diese tolle Stadt auch kennen lernen. Diese Städtereise war entspannt und trotzdem vollgepackt mit Kultur.Durch Deine sehr gute Organisation haben wir in kurzer Zeit alles Wichtige gesehen. Herzlichen Dank auch für den Besuch eines Hörgerätegeschäftes. Das war toll! Du bist eben individuell! Sergej, bleib´wie Du bist. Wir wünschen Dir viele Kunden und natürlich Erfolg, damit Du viele Deiner Träume bald verwirklichen kannst, ohne viel *hin und her* :o)))! Alles Gute für Dich, vor allem Gesundheit.

Herzlichen Dank!
Viele Grüße !

Heike


Sehr geehrter Herr Klein,

großes Kompliment! Und großen Dank!

Alle Ihre Anregungen, Vereinbarungen und Buchungen für unsere St. Petersburg-Reise haben sich voll und ganz bewährt:Das gilt für die Flugbuchungen, die Visa-Beschaffung, das angenehme und hübsche Hotel Helvetia, die (unserer gezielten Wünsche wegen) nicht einfache Theaterkarten-Reservierung (beide Vorstellungen waren gut, DON JUAN im Kommissarschewskaja-Theater sogar ganz ausgezeichnet!) den hervorragenden und sehr sympathischen Fahrer Andrej und ganz besonders für die sehr kenntnisreiche, engagierte und dazu sehr liebenswürdige Führerin Nadja. Wir haben mit ihrer Hilfe in wenigen Tagen enorm viel gesehen, erfahren - und das ohne Anstrengung. Hinzu kommt, daß wir die Kontakte mit Ihnen persönlich sehr geschätzt haben, Ihre Präzision und Zuverlässigkeit. Sollten wir wieder eine Rußland-Reise planen, dann bestimmt mit Ihrer Hilfe - und wir werden Sie auch unseren Freunden empfehlen.

Nochmals also: Herzlichen Dank! St. Petersburg war ein überwältigendes Erlebnis für uns, wir grüßen Sie und wünschen Ihnen für Ihre Arbeit weiter viel Erfolg.

A. und H.K


Wir waren vom 2.8.06 bis zum 8.8.06 in Sankt Petersburg. Bei “Newa-Reisen“ haben wir unsere 7-tägige Tour gebucht. Als wir in Russland am Flughafen ankamen, wurden wir von unsere Reiseleitung empfangen, die uns, mit einem organisierten Fahrer, zum Hotel brachte.

Dort angekommen wurden wir mit einer Tasse Tee und Kaffee begrüßt. Mit der Reiseleiterin haben wir uns noch etwas die Stadt angesehen, darunter auch die Eremitage (erstmal nur von außen). Was alles durch die zentrale Lage unseres „Mini Hotels“ "An der Eremitage" in dem wir unterkammen, ermöglicht wurde.
Da wir gegen ende der „weißen Nächte“ in Sankt Petersburg wahren, war der Tag zwar um einiges Länger als hier in Deutschland, aber nicht so lange wie zur Hauptsaison.
Jede Nacht gehen von 1.00 Uhr bis 5.00 Uhr die Brücken an der Newa auf.

Am nächsten Tag haben wir uns weiter die Stadt angesehen. Unsere Reiseleiterin Nadja, hat zu allem etwas erzählt. Sankt Petersburg hat einige sehr schöne Gebäude.

An Tag drei waren wir in der Eremitage, da am ersten Donnerstag im Monat der Eintritt frei ist. Die Eremitage deckt alle vorlieben, man findet Bilder von Da Vinci, Rembrand, Rubens und vielen mehr. Statuen und Vasen sieht man dort auch. Zur zeit lauft eine Ausstellung über Ägypten und Mumien. Die Leute, die die moderne Kunst bevorzugen, kommen auch nicht zu kurz.
Danach wurden wir von unserem Fahrer zum „Katarinen Palast“ gefahren, der neben dem riesigen Park absolut sehenswert ist. Wir waren total fasziniert, ganz besonders von dem, neu aufgebauten, Bernsteinzimmer.
Zurück sind wir mit der Metro gefahren. Die Stationen sind teilweise sehr prunkvoll eingerichtet.

An Tag vier sind wir im den Zirkus gegangen. Es war zwar nicht der Staatszirkus, aber Dieser war auch ein großer Zirkus. Die Vorstellungen in Sankt Petersburg sind ganz anders als hier in Deutschland. Abends waren wir im Ballett „Schwanensee“. Die Karten musste man zwar weit im voraus bestellen, und billig waren sie auch nicht, aber das, was einem bei so einer Vorstellung geboten wird, ist das alles auf jeden Fall wert.

An Tag fünf haben wir uns auf die faule Haut gelegt, und sind durch die Geschäfte geschlendert. Was auf dem Newski Prospekt sehr gut geht.

An Tag sechs sind wir mit Nadja zum Peterhof gefahren, der sehr interessant gebaut ist und schön anzusehen ist. Der Peterhof ist ein riesiges Schloss mit einer noch größeren Parkanlage. Diese wird von unzähligen Statuen und Fontänen geziert. Die Anlage endet am Meer.
Wer will kann sich dort verkleiden und mit dem Kostüm für 15 Minuten durch die Parkanlage gehen.

An Tag acht schließlich ging es für uns Richtung Heimat

Vielen Dank und Alles Gute!

Familie Zipser


Hallo - lieber Herr Klein,

zugegeben unsere Reise nach St. Petersburg – die ich für meine 34-köpfige Gruppe – mit Ihnen gemeinsam organisieren konnte, liegt schon einige Zeit zurück. Sie ist dennoch bei allen Reiseteilnehmern in frischer Erinnerung und wird in bester Erinnerung auf Dauer bleiben.
Einfach deshalb, weil es eine grandiose Reise – in eine grandiose Stadt - mit einem Höhepunkt nach dem andern – war !

Dies haben wir Ihnen und Ihren großartigen Kontakten zu verdanken, mit denen es möglich war, die wichtigsten und bedeutendsten Sehenswürdigkeiten dieser wunderschönen Stadt kennen zu lernen u n d wir haben Ihnen zu verdanken, dass wir in Daria „Dascha“ eine Führerin durch ihre Heimatstadt hatten, die – ich kann es nicht anders ausdrücken – phantastisch war …
… sowohl was das Wissen über St. Petersburg betrifft, wie auch ihre unerhört engagierte und liebenswerte Art, mit der Sie meine Gruppe führte und bestens betreute. Alle meine Reiseteilnehmer schwärmen heute wie gesagt noch von der Reise – von der Stadt – und in (mindesten) demselben Maße von Dascha, die uns führte. Einfach toll – Super-Klasse !

Regelrechte Freundschaften sind zwischen uns entstanden und wir freuen uns, dass Dascha uns vielleicht noch in diesem Jahr besuchen kann. Dann werden wir versuchen, ihr etwas von dem zurückzugeben, das sie uns über die St.Petersburg-Tage ermöglicht hat. Ob bei der Stadtrundfahrt mit den vielen Sehenswürdigkeiten, Eremitage, Kanalfahrt, Peterhof, Schloss Pushkin (Katharinenpalast) mit Bernsteinzimmer … usw. usw. … - nicht zu vergessen die zahlreichen „schmackhaften“ Programmpunkte in russischen Gaststätten, die nicht auf Tourismus aufgemacht waren, sondern uns das Kennenlernen des Alltagsleben dort möglich machte.

Man könnte ein Buch darüber schreiben über die unvergesslichen Erlebnisse, die wir dort haben konnten. Und wir hatten viele ergänzende Erlebnisse, von denen ich nur zwei kurz darstellen möchte:

Dascha ist Doktorandin der Russischen Kunstakademie und studiert „westeuropäische Kunstgeschichte und Geschichte der Kultur von St.Petersburg“. Für ihre Arbeit suchte sie in Bibliotheken und sonst wo ein ganz bestimmtes Marienlied … und fand dies nicht. Schließlich fand sie es doch … in einem Buch, das ich ihr von Schönau mitbringen konnte und das die Geschichte der „Heiligen Hildegunde im Zisterzienserkloster Schönau“ beschreibt.

Und ein zweites schönes Erlebnis war die konzertante Überraschung des großartigen Vocalensembles „LYRA“, das in St. Petersburg zuhause ist und in den letzten 5 Jahren regelmäßige Konzerte bei uns in Schönau gegeben hat und dabei jeweils große Begeisterung bei den Zuhörern auslöste. Diesem Ensemble wurde von einem Freund „gesteckt“, dass wir nach St. Petersburg kommen … und siehe da, als wir unsere Schiffsfahrt auf der Newa starteten war das Ensemble schon auf dem Schiff und begrüßte und begleitete uns musikalisch.

Übrigens am Sonntag, 22. Oktober d.J. – 18 Uhr – ist das Ensemble wieder in Schönau zu Gast und gibt in der historischen Hühnerfautei (gilt als Deutschlands besterhaltendstes Profangebäude des Hochmittelalters) ein Konzert. Wer sich dafür interessiert, darf gerne mal auf unsere städtische „hp“ gehen: www.stadt-schoenau.de

Jedenfalls sind wir Ihnen – lieber Herr Klein – für diese großartige Tage zu großem Dank verpflichtet. Ich kann Sie, Ihr Büro und Ihre MitarbeiterInnen vor Ort nur empfehlen. Reisen mit Ihnen nach St. Petersburg werden zum unvergesslichen Erlebnis.

Vielen Dank …
… viele Grüße aus Schönau

Ihr

Philipp Krämer, Bürgermeister

34 Personen-Gruppe; Mai 2006
(In Bildmitte verkleidet als Zar Peter der Grosse;)

Hallo Sergej,

liebe Grüße an Dich von Juliana und Maik aus Rostock. Unser Urlaub bei dir ist ja nun schon ein paar Wochen her, aber ich fand, man muss die Eindrücke erst mal verarbeiten und sich dann noch mal bedanken. Wir sind ja sonst nicht so die Stadt- Touristen und Museumsgänger, aber mit Dir hat uns das Touristenleben super viel Spass gemacht. Wir haben die Sehenswürdigkeiten und Deine Erklärungen dazu genossen und auch viele Eindrücke aus dem Leben einer modernen russischen Großstadt mitgenommen. Auf dem Rückweg vom Flugplatz sind wir quer durch Berlin gefahren - und waren in einer Stunde durch die Stadt durch. Vor St. Petersburg kam uns Berlin immer so groß vor, nun mussten wir darüber lachen. All unsere Freunde hat es mächtig interessiert, was wir in Russland erlebt haben. Wir konnten nur das Beste berichten. Vielen Dank also noch mal für Deine Betreuung, du Wolga- Treidler... ...und die Einladung nach Rostock gilt natürlich. PS: Beim nächsten Mal möchte ich aber doch ein bißchen Zeit zum Einkaufen haben.


Hallo Ljuba, lieber Herr Klein,

Wir möchten uns hier nochmals ganz herzlich bei Ihnen Herr Klein für die Vermittlung von Ljuba und die perfekte Organisation bedanken. Durch Ljubas tolles Engagement und ihre Ortskenntnisse haben wir viel sehen können, viel erfahren und viel gelernt über die Stadt St. Petersburg und über ihre Umgebung. Ljuba kennt sich überall sehr gut aus, ist belesen, hat sehr gute Kenntnisse und eine breites Wissen zu den jeweiligen Sehenswürdigkeiten die wir besichtigten. Sie hat das richtige Gespür für einen guten Mix aus Geschichte und Kultur, Architektur, sowie einfach das Leben genießen.

Bei unseren Vorbereitung hatten wir Kontakt mit Ljuba aufgenommen und uns gleich für den ersten Morgen mit ihr und dem Fahrer Wladimir am Hotel verabredet, was auch perfekt funktioniert hat. Hier möchten wir uns auch ganz herzlich bei Wladimir bedanken, der uns super durch die Stadt und die Umgebung gefahren hat. Gewohnt haben wir am Newski Prospekt, welcher sehr interessant, voller Leute und auch architektonisch sehr beeindruckend ist. Mit Ljuba haben wir die Stadt auf eine sehr tolle und individuelle Art kennen gelernt.

Am ersten Morgen haben wir mit einer Stadtrundfahrt begonnen. Wir fuhren mit Wladimir zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten um uns einen Überblick über die Stadt und ihre Historie zu verschaffen. Ljuba hat es auch exzellent geschafft, uns die doch recht komplexe Geschichte der Stadt St. Petersburg, etwas näher zu bringen. Ein Stopp auf der Peter und Paul Festung, wo wir die Grabmale der Zaren in der wunderschönen Kirche besichtigten. Weiter zur Erlöserkirche, die für uns ein architektonisches Prachtexemplar darstellt! Danach noch die ca. 210 Stufen auf die Isaak Kathedrale hoch um den wunderschönen Ausblick über St. Petersburg zu genießen. Einfach traumhaft!!!

Der nächste Tag hat schon mit blauem Himmel begonnen und es ging mit Wladimir und Ljuba nach Puschkin in den Katharinen Palast und das Bernstein Zimmer. Es ist auf jeden Fall eine Reise wert und sollte auf keinen Fall ausgelassen werden. Es ist mit Worten kaum zu beschreiben. Sehr beeindruckend können wir nur sagen! Am Nachmittag haben wir eine Kanalfahrt durch das Venedig des Nordens genossen und die Sehenswürdigkeiten aus einem anderen Blickwinkel erleben dürfen.

Nun stand noch der Peterhof auf dem Programm. Hier gilt das gleiche wie für den Katharinen Palast; unbeschreiblich schön, viel Gold, viele Brunnen und ein traumhafter Park! Ljuba hat auch diesen Ausflug mit viel Spaß und Charme gestaltet. Auf dem Rückweg sind wir Metro gefahren und haben die sensationellen Metrostationen angeschaut – ein Erlebnis sag ich nur!
Als letzter Punkt fehlt uns noch die Eremitage mit ihren Kunstsälen. Schon allein der Blick vom Schlossplatz auf den Winterpalast ist eine Reise nach St. Petersburg wert. Wir hatten uns für die Gemäldeausstellung entschieden, wo selbst die Kunstbanausen zu kleinen Künstlern werden.

Ljuba: Du hast versucht und auch geschafft und St. Petersburg von seiner schönsten Seite zu zeigen und ohne Dich wären wir sicher nicht mit so vielen tollen Eindrücken wieder nach Hause zurückgekehrt. Wir hatten ein großes Glück mit dem Wetter und könnten fast jeden Tag den blauen Himmel genießen. Mit Deiner Zeit warst Du nicht geizig und hast uns zu allen Sehenswürdigkeiten begleitet, auch wenn Deine offizielle Zeit schon vorbei war. (Ich hoffe, dass wir uns bald wieder sehen und wir Dir eine unsere Städte etwas näher bringen können und zeigen dürfen J)

Wir können Dich und Herr Klein als Organisator nur weiterempfehlen, damit noch viele St. Petersburg-Besucher von eurer professionellen und sympathischen Art der Reisebegleitung profitieren dürfen.

Liebe Grüße aus London wünscht Cathy, aus Lima wünscht Constanza, aus Biberach wünscht Marianne und aus Wien wünscht Claudia


Hallo, Herr Klein,

nun wird es aber Zeit, dass ich mich endlich mal bei Ihnen melde und Herzlichen Dank sage für die Organisation dieser Reise.
Also, nochmal von vorn: Der Germanwings-Flug verlief reibungslos hin und mit dem üblichen russischen Organisations-Tohuwabohu zurück. Wir wurden von Julia - Ihrer charmanten, sehr hübschen und ausgesprochen kompeteten Führerin vor Ort - in Empfang genommen und mittels Bus zum Hotel gebracht.

Das Hotel "Helvetia Suites" ist super gelegen, relativ ruhig - abgesehen von Zimmern, die zur Strasse rausgehen - , hat sehr freundliches Personal, schöne Zimmer und einen wunderschönen Innenhof, in dem man auch mal ein Bier aus dem angeschlossenen "Marius Pub" serviert bekommt. Sehr erholsam!

Julia hat dafür gesorgt, dass wir wirklich alles gesehen haben, was in dieser doch relativ kurzen Zeit zu bewältigen war, z. T. auch Ausblicke und Einblicke, die nicht unbedingt zum Normal-Repertoire einer solchen Tour gehören. Mit beachtlichem, aber immer charmantem, Durchsetzungsvermögen hat sie dafür gesorgt, dass wir stets an den langen Schlangen vorbeigehen konnten und bei Besichtigungen in der ersten Reihe standen. Eine sehr tüchtige junge Frau, die uns in der kurzen Zeit sehr ans Herz gewachsen ist. Für das Baby wünschen wir ihr alles Gute!

St. Petersburg selbst hat uns mal wieder begeistert! Diese Reise hat sich auf jeden Fall gelohnt. Sehr empfehlenswert!

Vielen Dank, dass Sie uns alle Formalitäten sach- und fachgerecht abgenommen und alle organisatorischen Hürden aus dem Weg geräumt haben.
Herzliche Grüsse

Ursula T.


Sehr geehrter Herr Klein,

Ihrem Wunsch nach einem kurzen Reisebericht komme ich gerne nach (vgl. Anlage) und auch 2 Fotos mit unseren Reisebetreuerinnen füge ich bei (wenn Sie andere oder mehr Bilder möchten, sollten Sie uns das bitte mitteilen). Insgesamt ist alles gut gelungen von der vorbereitenden Organisation bis zur Durchführung und dafür möchten wir uns bei Ihnen bedanken.
Auch unsere Reisebegleiterinnen waren wirklich gut. Julia kennen Sie ja; daher nur ein paar Worte zu Olga: ihre organisatorischen Fähigkeiten können wir nicht beurteilen, da das überwiegend durch Julia geregelt wurde; ihr Deutsch ist hervorragend, fast ohne Akzent, gut verständlich und mit umfangreichem Wortschatz; darüber hinaus ist sie vielseitig interessiert und gebildet sowie zuverlässig und hilfsbereit (z.B. hat sie uns am Sonntagabend noch zum Eremitagetheater begleitet): eine wirklich angenehme Person; wenn Sie mehr Informationen haben möchten, sind wir dazu gerne bereit.

Nochmals vielen Dank und freundliche Grüße

Hanna und H.-W.

Zusammen mit Julia in Peterhof; September 2006

Lieber Herr Klein,

nachdem unsere amerikanischen Freunde wieder abgereist sind und Ruhe eingekehrt ist, möchten wir Ihnen zunächst mitteilen, dass wir gut von der Reise in das wunderschöne Sankt Petersburg zurückgekehrt sind. Es gab keinerlei Unannehmlichkeiten, sondern nur freundliche Menschen, eine gute Unterkunft und hervorragende Betreuung! Daran haben Sie mit Ihrer umsichtigen Organisation wesentlichen Anteil. Besonders freute uns Ihr fürsorglicher Anruf kurz vor der Abreise.

Natasha war uns eine sehr liebe Reisebegleiterin, wir empfanden sie eigentlich bald fast als eine Tochter. Ihr ausgezeichnetes Deutsch und auch sehr gutes Englisch trug natürlich wesentlich dazu bei. Außerdem war sie unermüdlich und hat kurz gesagt alle unsere Erwartungen übertroffen. Und die reibungslose Beförderung im Kleinbus ließ keine Wünsche offen.
Auch Angelika,die Aushilfe-Reisebegleiterin an den ersten beiden Tagen, hat uns gut betreut.

Fazit: Wir können Ihre Reiseorganisation nur weiterempfehlen und haben dies auch schon getan.
Mit freundlichen Grüßen

Franz S.


Sehr geehrter Herr Klein,

gemeinsam mit unserer Reiseleiterin Daria haben wir (also meine Frau und ich) wunderbare Tage in St. Petersburg erlebt. Obwohl wir kurzfristig buchten, klappte alles wunderbar: Seien es die Transfers, die Eintrittskarten, die uns das Schlange-Stehen ersparten oder die Programmgestaltung, die - wie sich zeigte - optimal vorbereitet war. Ich kann Sie und Ihr Team nur bestens empfehlen.

Nicht nur die Tipps, die wir aus Ihrem Büro bekamen, haben sich bestens bewährt, auch die Kompetenz, mit der uns Daria durch die Stadt führte, hat uns beeindruckt.
Nicht zuletzt hat sich die Hotelwahl - wir nächtigten im Kempinski Moika 22 - als absolut richtig erwiesen: Beste Lage und gutes Preis-Leistungsverhältnis (was die St. Petersburger Verhältnisse betrifft).
Wir können Ihr Unternehmen nur wärmstens weiterempfehlen. Wer immer St. Petersburg individuell erleben möchte, ist bei Ihnen bestens aufgehoben.

Herzlichen Dank für Ihre Bemühungen und noch einmal liebe Grüße aus Freistadt von

Gebhardt und Ernestine L.

Gruppe - 2 Personen; August 2006


Sehr geehrter Herr Klein

Wir haben sehr schöne Tage in St.Petersburg erleben dürfen.( 25-29.07.2006 ) Die 2 Tage mit Julia haben sich sehr gelohnt. Sie hat uns ( 6 Personen ) die Stadt näher gebracht und uns bei den Ausflügen mit Ihrem Wissen sehr viel Interessantes vermittelt. Ein positiver Nebeneffekt war, dass wir in keine Warteschlage mussten und deshalb unsere beschränkte Zeit optimal für die Besichtigungen nutzen konnten. Die Flughafentransfers würden wir das nächste mal auch über euch buchen, weil genau diese nicht optimal waren. Wir können Julia in jeder Hinsicht weiterempfehlen und werden Sie bei einem weiteren Besuch wieder berücksichtigen.

Wir danken nochmals für die reibungslose Abwicklung.
Schöne Grüsse aus der Schweiz

Fredy S.

Gruppe - 6 Personen; Ende Juli 2006


Unser Reisebericht, Juni 2006
Sankt Petersburg mit Natalia

Sechs Frauen und eine traumhafte Stadt. Fünf davon waren gespannt auf Sankt Petersburg zur Zeit der Weißen Nächte, eine war schon zum achten Mal in der Stadt. Und keine der Frauen wurde enttäuscht.

Das Wetter war wunderbar sonnig, der Himmel über Piter meist strahlend blau und das Tagesprogramm von morgens 10:30 Uhr bis in den Abend hinein prall gefüllt. Dank unserer orts-, reise- und immens sprachkundigen Führerin Natalia haben wir vieles gesehen, vieles über die Geschichte und die Bewohner der westlichsten (und wahrscheinlich auch italienischsten) aller russischen Städte erfahren und insbesondere eine Menge über die Zarenfamilien Russlands gelernt.

Ob nun die Bildergalerien im Winterpalais ODER im Russisches Museum entdeckt werden wollten, die Sommerresidenzen Pawlowsk ODER Zarskoje Selo auf eine Besichtigung warteten: Natalia hat uns die Entscheidung nie schwer gemacht! Denn schließlich kann man in sieben Tagen nicht alle Sehenswürdigkeiten, Denkmäler, Schlösser, Paläste und Museen dieser einmaligen Stadt entdecken. Sie hat uns mit Heiterkeit, Freude und unglaublichem Wissen tagtäglich 8 Stunden durch die Stadt gelotst – die Zeit verging wie im Fluge.

Ein großes Dankeschön für die geduldige und gute Organisation unserer 6-Frauen-Expedition an Newa-Reisen, Herrn Klein! Und ein riesiges Dankeschön an unserer Reiseführerin Natalia für ihr unschätzbares Engagement, für ihre Geschichten aus drei Jahrhunderten – in einem phantastischen Deutsch erzählt und vor allem für ihr Organisationstalent im manchmal komplizierten russischen Land.
Wir hatten eine wirklich schöne Reise in eine wunderbare Stadt. Und eigentlich muss man wieder einmal hinfahren, denn es gibt noch so vieles zu entdecken...

Mit herzlichen Grüßen aus allen Teilen Deutschlands,

Ihre Claudia R.

Gruppe - 6 Personen; Juni 2006

Zarenresidenz Pawlosk

Hallo – Herr Klein !

Als Organisator der 6-tägigen Reise einer 11-köpfigen Gruppe nach St. Petersburg im Juni 2006 möchte ich mich – auch im Namen aller Mitreisenden- für die gute Betreuung, die ich in der etwas längeren Planungsphase durch Sie erfahren habe ,recht herzlich bedanken. Es hat alles bestens geklappt, von der Visa-Beschaffung bis hin zu der Erfüllung von Wünschen, die üblicher Weise nicht Aufgabe eines Reiseveranstalters sind. Sie besorgten uns Karten für das Mariinskij- Theater, wo wir eine unvergessliche Ballettaufführung von Romeo und Julia nach der Musik von Sergei Prokofiev sahen. Ferner arrangierten Sie auf meinen Wunsch hin einen kleinen Sekt/Wodka-Empfang am Ankunftstag, den wir alle genossen haben.

Das von uns gebuchte Hotel „An der Eremitage“ ist wegen seiner außerordentlich günstigen Lage – es liegt unmittelbar am Newski-Prospekt – zu empfehlen. Die in der vierten Etage gelegenen Zimmer sind geschmackvoll eingerichtet und sauber, allerdings ist der Aufgang ohne Aufzug etwas beschwerlich. Vor allem stimmt hier auf jeden Fall noch das Preis-Leistung-Verhältnis.

Da keiner der Mitreisenden des Russischen mächtig war, waren wir auf eine Reisebegleitung angewiesen. Mit der Reiseführerin JULIA stellten Sie uns eine junge Frau zur Seite, die uns in jeder Hinsicht mehr als zufrieden stellte, charmant, freundlich, ein sehr gutes Deutsch sprechend .Sie war sehr flexibel, in jeder Beziehung auf unsere Wünsche eingehend , kompetent in ihren Erklärungen und zurückhaltend stolz auf ihre Stadt.

Nicht nur die touristischen Höhepunkte zeigte sie uns, sondern auch solche, die ihr etwas bedeuteten., z.B. die Nikolaus Kathedrale während eines Gottesdienstes. In der Peter-Paul-Festung führte sie uns in einen etwas abseits gelegenen Raum, in dem fünf Mönche gemeinsam Choräle nur für uns sangen. Sie arrangierte den Besuch in der Werkstatt ihres Mannes, der als Restaurator auch für den Katharinen-Palast arbeitet. So konnten wir uns ein Bild machen, welcher Aufwand notwendig ist, um die alte Pracht wieder herzustellen. Ferner machten wir in einem eigens für uns geordertem Boot eine Fahrt durch die Kanäle und besuchten einen Markt, auf dem die Einheimischen einkauften.

Da wir Senioren immer mal eine Pause einlegen mussten, uns erholen wollten von der überwältigenden Vielfalt der Eindrücke, wurde auch dies voll in den Ablauf integriert. Wir entspannten uns auf gemeinsamen Spaziergängen, z.B. durch den Sommergarten oder ruhten uns in netten kleinen Restaurants aus. Wie selbstverständlich wurde durch Julia für den Abend tel. eine Tischreservierung vorgenommen, wir fanden also immer gemeinsam Platz.

Fast den ganzen Tag sind wir fürsorglich betreut worden, unaufdringlich, auf super nette Art.
Hierfür möchten wir uns nochmals ganz herzlich bedanken und wünschen Ihnen, dass Julia noch lange für Sie als Reiseleiterin tätig sein wird.

St. Petersburg haben wir als eine sehr westlich orientierte , aufgeschlossene, sehr junge und erstaunlich saubere und liebenswerte Stadt kennen gelernt.
Wir haben eine rundum schöne Zeit verbracht in der alles stimmte und werden sicherlich oft an diese Reise zurückdenken, an das schöne „Venedig des Nordens“.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Dieter G. Juli 2006

P.S. Anbei ein Bild unserer gesamten Gruppe mit Julia im „Sommergarten“

Gruppe - 11 Personen; Juni 2006

Julia mit Ihrer Gruppe im Sommergarten. Julia ist links im Bild zu sehen.

Sehr geehrter Herr Klein,

im Namen der gesamten Reisegruppe möchten wir uns ganz herzlich für die gute Organisation der St. Petersburg Reise bedanken. Die ausgezeichnete Führerin Olga hat sich sehr grosse Mühe gegeben und ist all unseren Wünschen entgegengekommen. Ebenso der Fahrer war sehr sehr sorgfälltig und aufmerksam.

Mit nochmaligem Dank verbleiben wir
mit freundlichen Grüssen

Christina H.

Gruppe - 4 Personen; Juli 2006


Lieber Herr Klein,

inzwischen sind wir wohlbehalten aus dem schönen St. Petersburg nach Deutschland zurück gekehrt. Wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen für die hervorragende Organisation unserer Reise bedanken. Sämtliche Vorbereitungen einschließlich Beantragung des Visums verliefen reibungslos und wurden professionell durchgeführt.

Am Tag unserer Ankunft wurden wir von Sergej vom Flughafen abgeholt. Nach dem Einchecken ins Hotel "Am Newski" unternahmen wir mit Sergej eine große Stadtrundfahrt, bei der wir uns schon mal einen guten Überblick über St. Petersburg verschaffen konnten.

Die folgenden Tage durften wir dann mit unserer netten Reiseleiterin Natalia verbringen. Natalia hat uns sehr gute Einblicke in die Stadt und das Leben von St. Petersburg gegeben. Neben den üblichen Sehenswürdigkeiten, die wir hier nicht extra aufführen, hat uns die Besichtigung einiger Metro-Stationen (einschließlich Fahrt mit der Metro) besonders beeindruckt.

Ohne unsere tolle Reisebegleitung hätten wir sicherlich einige sehenswerte Dinge von St. Petersburg verpasst, wie z.B. eine Fahrt mit einer sog. "Marshrutka" (Privatbus - vollgestopft mit einheimischen Fahrgästen und einem sehr geschäftstüchtigen Fahrer) am Newskij Prospekt entlang , Besuch eines Konzertes in der Philharmonie, Probieren der leckersten "Blinis" der Stadt, und vieles vieles mehr.

Die große Flexibilität unserer Reiseleiterin ist außerdem hervorzuheben. Nach einem ereignisreichen Tag begleitete Natalia uns auch noch durch die berühmten "Weissen Nächte" von St. Petersburg, und wir genossen eine herrliche Bootsfahrt durch die Flüsse und Kanäle der Stadt.

Und: Nachdem Deutschland im Fußball-WM-Halbfinale gegen Italien antreten sollte, hat sich Natalia netterweise um Sitzplätze in einer netten Sportsbar gekümmert. Dort haben wir uns das Spiel zusammen angesehen, und wir haben auch ein Foto von uns machen lassen. Sollten wir drei etwas traurig aussehen, so liegt es sicherlich nicht an St. Petersburg, sondern am Ergebnis des Fußballspiels: Italien hat uns geschlagen.

Zu guter Letzt hat uns Natalia auch noch einige Worte Russisch beigebracht und uns beim Lesen der kyrillischen Schrift unterstützt. Spasiba!!! Es war eine tolle Zeit.

Viele Grüße und nochmals herzlichen Dank,

Andrea und Ulrich

Gruppe - 2 Personen; Juli 2006

Natalia mit Andrea am Schlossplatz
Natalia mit Ulrich und Andrea beim WM-Spiel Deutschland - Italien

Hallo Herr Klein,

unser Urlaub war traumhaft schön, die Organisation sehr gut und Olga eine sehr kompetente und nette Reiseführerin.

Danke und Gruß, Bernd S.

Gruppe - 2 Personen; August 2006


Sehr geehrter Herr Klein,

etwas verspätet aber nicht weniger herzlich möchten meine Frau und ich uns bei Ihnen bedanken für eine gelungene, außergewöhnlich beeindruckende Urlaubsreise nach St. Petersburg in der Zeit vom 14.-21.Juni 2006. Wir haben dabei die 4 Tage Reisebegleitung mit Olga genossen und Ihre menschliche Art und fachliche Kompetenz als Reiseführerin schätzen gelernt. Die Organisation vor Ort mit Fahrern und klimatisierten Autos bei der Stadtrundfahrt und beim Ausflug nach Zarskoje Selo waren perfekt. Auch die Lage des Hotels und der Hotelservice waren sehr gut bzw. gut.

Meine Frau und ich haben die Stadt erlebt in all den vielen Facetten und es ist die Sehnsucht und der Wunsch entstanden, innerhalb von 3 Jahren erneut nach St. Petersburg zu reisen –natürlich mit NEWA-REISEN und mit OLGA!

Bitte grüßen Sie Olga ganz herzlich und sagen Sie Ihr, dass wir wiederkommen, um erneut mit Ihr unterwegs zu sein!
Für die gute Organisation und Betreuung im Vorfeld sowie für Verlässlichkeit während der Reisenochmals ein herzliches Dankeschön!

Aus Hamburg grüßen

Uta & Bernd

Gruppe - 2 Personen; Juni 2006


Sehr geehrter Herr Klein, liebe Nadja

Wir hatten für den Juni 2006 ,anläßlich unserer Silberhochzeit, eine Reise nach Sankt Petersburg geplant.
Bei vielen Recherchen sowohl im Reisebüro als auch im Internet sind wir auch auf die Fa. Newa-Reisen gestoßen. Sowohl der Internet Auftritt als auch die Reiseberichte haben uns bewogen unsere Reise über Newa-Reisen zu buchen.

Es war der absolute Glücksgriff !!!!!!!!

Die Fa. Newa-Reisen, vornehmlich Herr Klein, hat uns absolut kompetent beraten und insbesondere die Möglichkeit einer individuellen Reisebegleitung hat begeistert. Die kompetente Reisevorbereitung, Flugbuchung,Visa Beschaffung und die Tips zur Reise waren perfekt. Alles lief zur Vorbereitung reibungslos. Die Visa und die Flugtickets waren pünktlich da los ging`s.

Schon am Flughafen hat uns unsere treue Reisebegleiterin, Nadja, abgeholt. Der Fahrer, Andrej war auch perfekt. Unser Hotel "Am Newski-Prospekt" hatte die ideale Lage für Unternehmungen. Es liegt etwas zurückgesetzt und war dadurch sehr ruhig. Die Zimmer und der Service absolut ok.

Nach dem Einchecken, Nadja hatte auf uns gewartet, sind wir dann gemeinsam zu ersten Erkundungen aufgebrochen. Das Wissen Nadja´s über Geschichte, Kultur, Architektur und Malerei schien grenzenlos zu sein. Sie hat uns einfach nur begeistert.

Gern ist Sie auch auf unsere individuellen Wünsche eingegangen und hat alles perfekt organisiert. Wir sind jeden Tag absolut pünktlich abgeholt worden und ca.6.8 Stunden täglich haben wir ,Dank Nadja, Sankt Petersburg in uns aufgenommen. Das alles im einzelnen zu erzählen, würde sicher ein kleines Buch werden.

Nur soviel: unbedingt Puschkin ( Bernsteinzimmer) und Peterhof als Ausflugsziele besichtigen, die Eremitage ist sowieso Pflicht. Auch die zu unserer Reisezeit zu bestaunenden "Weißen Nächte" sind ein muß und am besten bei einer nächtlichen Schiffahrt. Das ist schon ergreifend. Auch da wußte Nadja wo man am besten abfährt.

Neben den Gesprächen über den kulturellen Bereich waren für uns auch die Gespräche über die Sowjet-Zeit und über die Zeit nach dem Zusammenbruch der UdSSR interessant. Dinge aus dem alltäglichen Leben zu erfahren gehört bei uns immer dazu, denn nur so kann man sich ein Bild über Land & Leute machen. Nadja ist für uns wie eine gute Freundin geworden und wir werden sicher oft an unsere gemeinsamen Tage zurück denken.

Abschließend möchten wir ein "Dickes Lob" aussprechen an alle aus dem Team von Newa-Reisen und hoffen das noch viele Urlauber diesen Top-Service nutzen werden.

Wir werden Werbung dafür machen und wünschen Ihnen für die Zukunft Alles Gute!!!

Gruppe - 2 Personen; Juni 2006

Matthias und Ines mit Nadja (in Bildmitte) vor den Toren zum Katharinenpalast in Zarenresidenz Puschkin

Sehr geehrter Herr Klein!

Wir sind zurück von unserer Kreuzfahrt mit der Aida. Wie Sie wissen hatten wir uns zu zwei Ehepaaren entschlossen, unseren Aufenthalt in St. Petersburg individuell zu gestalten. Dabei hatten wir im Internet Ihr Angebot gefunden.

Wir können heute feststellen, dass dieser Kontakt ein Glücksfall für uns war. Die Erstellung der Visa zu den angegebenen Konditionen hat problemlos geklappt. Ihre Vermittlung an Natalia, unsere Reiseführerin in St. Petersburg, war eine Superidee.

Natalia hat uns nicht nur durch ihre Begeisterung für ihre Heimatstadt, sondern auch durch profunde Kenntnisse der gesamten Kulturlandschaft den Aufenthalt in St. Petersburg zum Erlebnis gemacht. Wir erlebten St. Petersburg von seiner schönsten Seite - nicht zuletzt eine unvergesslichen Schiffahrt auf der Newa.

Mit freundlichen Grüssen

Ihre Familien Göhring und Schilling

Gruppe - 4 Personen; Juli 2006;


Guten Tage, Herr Klein.
Betr. Reise St. Petersburg/ Bericht

Die Stadt:
Übersichtliche Straßenstrukturen, kulturell überaus reich, weltoffene Bevölkerung. Allerdings in Sprache und Schrift noch wenig auf westliche Gäste eingestellt. Insgesamt eher teuer.

Die Reiseorganisation durch Newa-Reisen:
Unbürokratisch, zuverlässig, keinerlei Beanstandungen. Gute Informationen übers Internet.

Die Führerin vor Ort (Nadja):
Effizient, kompetent, freundlich. Sehr korrekt und pünktlich. Blühte vor allem auf, wenn sie ihr kunsthistorisches Fachwissen einbringen konnte. Sprache sehr gut. Ging sehr bereitwillig auf Sonderwünsche ein.

Fahrer (Roman):
Sehr komfortable Limousine, Fahrstil sicher und zuverlässig.

Gesamturteil: sehr empfehlenswert
Mit herzlichem Dank und freundlichem Gruß

Anne und Martina

Gruppe - 2 Personen; Juli 2006

Nadja mit Martina

Hallo Herr Klein, hallo Olga,

einige Tage sind vergangen, wir haben uns wieder in Hamburg eingelebt. Die Fotos haben die erste Sortierung hinter sich, wir erinnern uns gerne an die fünf Tage in Petersburg und erzählen jedem, der uns über den Weg läuft über unsere Erlebnisse.

Nachfolgend ein kleiner Bericht über diese Erlebnisse, den Sie gerne für Ihre Web-Seite verwenden können, Herr Klein. Auch vier Fotos, hier habe ich welche gewählt, auf denen auch Olga abgebildet ist.

In den nächsten Tagen werde ich die übrigen Fotos auf CD brennen und Ihnen zwei Kopien zuschicken. Sie können die Fotos frei verwenden. Die eine CD bitte ich Sie an Olga weiter zu leiten. Leider haben wir ihre Adresse nicht und können sie daher nicht direkt hinschicken.

Hier nun unser Bericht:

Lieber Herr Klein, liebe Olga und auch du lieber Andrej,
Alles hat hervorragend geklappt. Unsere Wahl, bei Herrn Klein zu buchen, hat sich als 100prozentig richtig erwiesen. Schon die Vorbereitung, angefangen bei der Beratung, der Zusammenstellung der Reise, der Buchung, der Visumbesorgung, Flugtickets usw. wurde professionell durchgeführt. Und vor allem individuell und sehr persönlich.

Unsere Sorgen über die uns unbekannte Fluglinie Pulkovo erwiesen sich als unbegründet. Am Flughafen ein freundlicher Empfang durch Olga und Andrej, dem Fahrer. Das Hotel „An der Eremitage“ erwies sich als exzellent gelegen, freundlich, sauber, gepflegt – ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Gute vier Tage lang erlebten wir das Abenteuer St. Petersburg und Umgebung. Welch atemberaubende Stadt, welche Perle an Architektur, Kultur, Landschaft. Die Weitläufigkeit und Menge lassen sich in vier Tagen nur andeutungsweise erfassen. Mit Hilfe und prächtiger Unterstützung durch Olga konnten wir aber das Optimum erzielen. Wir haben Olga in unser Herz geschlossen (wir das waren zwei Ehepaare aus Hamburg), sie war die gesamte Zeit für uns verfügbar, sehr freundlich und vor allem ausgesprochen kompetent, immer pünktlich, mit einem unglaublichen Insiderwissen und dann auch noch so charmant und gut aussehend !

Wir hatten viel Freude mit und an ihr, wir hoffen, dass sie ähnliches mit uns erlebte. Sie öffnete uns verschlossene Türen, besorgte uns eine Privatführung im Katharinenpalast und beherrscht vor allem die deutsche Sprache ganz hervorragend. Aber auch wir waren in der Lage, ihr etwas neues zu zeigen, nämlich ein von uns entdecktes wunderbares Restaurant ganz nah bei unserem Hotel – Olga kann zu dieser Geschichte noch mehr beitragen, aber das lassen wir hier. Wir empfehlen Olga jedem Besucher uneingeschränkt. Aber auch ein Lob an unseren Fahrer Andrej mit seinem Schalk im Nacken und seiner Höflichkeit und sehr umsichtigen Fahrweise.

Zwei nicht geplante Highlights ergaben sich rein zufällig durch die terminliche Wahl unserer Reise: Zum einem konnten wir die Saisoneröffnung der Fontänen im Peterhof erleben, eine feierliche Angelegenheit mit Tausenden von Zuschauern (leider war an dem Tag das Wetter nicht ganz auf unserer Seite) und am Samstag den Nationalfeiertag von St. Petersburg mit einer kilometerlangen Parade, eine Mischung aus deutschem Karneval, Karneval in Rio, Love Parade, Schlager Move. Es stellten sich die einzelnen Stadtteile vor und Institutionen wie die Feuerwehr, die Müllabfuhr usw.

Man könnte unendlich fortfahren. Am besten aber fährt man selber nach St. Petersburg und lässt sich einfangen von seiner Einzigartigkeit. Aber wie immer im Leben gibt es nichts gutes was nicht noch besser sein könnte, also der berühmte Wermutstropfen. Die Ein- und Ausreiseprozeduren am Petersburger Flughafen Pulkovo fordern jedem Reisenden viel Zeit und noch viel mehr Geduld ab, so viel von beidem, dass mach tief Luft holen muss, um nicht aus der Haut zu fahren. Schade eigentlich, so wird insbesondere bei der Abreise der so positive Eindruck der ansonsten fantastischen Reise getrübt. Vielleicht sollten sich die zuständigen russischen Behörden unter touristischen Gesichtspunkten darüber einmal Gedanken machen.

Ihnen aber Herr Klein, dir liebe Olga und lieber Andrej, nochmals vielen,
vielen Dank für euren Beitrag zu einer ansonsten rundum gelungenen Reise.

Enrique K. – auch im Namen von Helen, Mike und Frauke

Für die vielen schönen Bilder, sowie die Foto-CD, die wir an Olga bereits übergaben, bedanken wir uns ganz herzlich bei Enrique K. !!!

Gruppe - 4 Personen; Mai 2006

Die Gruppe mit Olga
Unser Fahrer und sein Minivan - sorgt stets für Sauberkeit und Zuverläsigkeit.
Weitere Bilder der Stadt ....
Weitere Bilder der Stadt ....

Dear Nadja,

we all want to thank you very much for your well prepared tours. They all were composed with much historical knowledge of St. Petersburg. Your rich explanations of these many historical sites brought to us a great admiration for this city, its people and the culture.
We really estimated your engagement and will strongly recommend you to other people.
Many thanks for the wonderful time.

Best regards

Brigite S.

Gruppe - 3 Personen; Mai 2006

(Katharinenpalast; links im Bild ist ist Nadja)
(Stadtbummel am Newski-Prospekt; Nadja ist in der Mitte auf dem Bild)

Sehr geehrter Herr Klein,

wir sind erfüllt, begeistert und wohlbehalten von unserer Reise nach St.-Petersburg zurückgekehrt. Die Abwicklung war völlig reibungslos und unkompliziert, wofür sehr dankbar sind. Sergej als Reiseleiter kann nur weiterempfohlen werden, wir haben einen witzigen, hervorragend deutsch sprechenden, gut informierten und engagierten jungen Mann erlebt, der sehr um unser Wohl bedacht war. Es gab kein Limit, was die zur verfügung stehende Zeit anbelangte, was wir als sehr angenehm erlebten, vielmehr war es so, als hätten wir einen guten alten Freund getroffen, der uns eine Stadt zeigt, die er gut kennt. Die Wohnung war für uns 4 (2 Paare) als Rückzugsraum völlig ausreichend mit allem notwendigen Komfort.

Vielen Dank und freundliche Grüße

Johannes & Heike

Gruppe - 4 Personen; Mai 2006

Zusammen mit Sergej beim Öffnen der Newa-Brücken an der Newa bei Nacht.

Sehr geehrter Herr Klein

Es hat alles wunderbar geklappt. Unsere Kunden sind begeistert zurueckgekommen. Das Kempinski Hotel hat ihnen sehr gut gefallen (trotz Wasserschaden im Zimmer Mr/Mrs Branger, erhielten umgehend ein groesseres Zimmer und als Entschuldigung eine Flasche Wein). Julia wurde sehr gelobt (sehr nett, sehr kompetent, sehr grosszuegig mit der Zeit) und sie wuerden sie ueberall weiterempfehlen. Alles in allem 100%-ige Zufriedenheit und des Lobes voll ueber die schoene Stadt. Sie sagten, sie haetten in der kurzen Zeit sehr viel gesehen und sie sind froh, dass sie fuer ihre Reise diese Daten gewaehlt haben (vor dem grossen Touristenansturm). - Auch wir danken Ihnen nochmals fuer die gute Organisation und fuer die Wahl von Julia. Mit sep. mail sende ich Ihnen noch den Kommentar von Cassandra Branger.

Mit besten Gruessen

Pia Schlatter

Gruppe - 8 Personen; Anfang Mai 2006; Reise 16* Kempinski Hotel


Lieber Sergej,

es sind schon 4 Monate vergangen und wir denken immer noch oft an die herrliche Zeit in St. Petersburg. Für unsere altersgemischte Gruppe (Oma 75 J,Mutter 47 J, Sohn 14 J) warst Du der perfekte Reiseführer.Dank deiner Umsicht und nicht zu vergessen dank des schwarzen Wolga wurden der Oma unnötige Fußwege und Warteschlangen erspart und Ruhepausen gegönnt. Wer schon mal mit einem pubertierenden Jugendlichen eine "Bildungsreise" in Begleitung von Mutter und Großmutter unternommen hat,weiss wovon ich spreche... du hast es geschafft, ihn für die Stadt und ihre Geschichte zu begeistern und mit Deiner saloppen, witzigen Art genau den richtigen Ton getroffen (die Karrikatur hat übrigens einen Ehrenplatz bekommen!).Ich selbst muss sagen dass ich selten eine Städtereise so entspannt erlebt und zugleich soviel gesehen habe. Wir waren sicher nicht zum letzten Mal in St. Petersburg und haben Dich hier schon mehrfach weiterempfohlen. Danke nochmal für alles!

Beate, Saskia und Carlos

Gruppe - 3 Personen; Mai 2006


Lieber Herr Klein,

Jetzt, nachdem ich nach einem Aufenthalt in Deutschland, der dem in St.Petersburg folgte, wieder daheim bin, moechte ich Sie versichern, dass meine Woche in St. Petersburg ein voller Erfolg war.

Dank meiner Fuehrerin, Nadja, habe ich in dieser relativ kurzen Zeit unwahrscheinlich viel gesehen. Ich hatte Ihnen schon vorher geschrieben, dass ich Nadjas grosses Wissen ueber Geschichte und Kunst ausserordentlich schaetzte, und da Kunst mein Fachgebiet ist, was in erster Linie in mir den Wunsch erweckt hatte, die Hermitage als eins der groessten Museen der Welt zu besichtigen, habe ich viele gute Gespraeche ueber Kunst und Geschichte mit Nadja fuehren koennen.

(25.05.06 Ich bedauere, erst heute weiterschreiben zu koennen, da mein Computer voruebergehend nicht gebrauchsfaehig war, und erst gestern in Ordnung gebracht werden konnte.)

Als ich am 19.04.06 nachts in St. Petersburg ankam, begann Nadjas Fuehreng praktisch sofort, da wir den Newski Prospect entlang fahren mussten zu meiner - obwohl mitten in der Stadt - erstaunlich ruhigen Behausung im Hotel "Am Newski". Es befindet sich in einem stillen Hinterhof, der eigentlich eher einem Kinderspielplatz gleicht, mit einer schiffsaehnlichen Struktur, in der sich in jenen nicht mehr ganz so frostigen Vorfruehlingstagen waehrend des Tages Kinder nach Herzenslust tummeln konnten. Der Newski war an diesem wie wohl an jedem Abend in ein Lichtermeer gebadet, wie man es anderswo nur zu besonderen Anlaessen als Festbeleuchtung sehen kann.

Nadja war jeden Morgen aeusserst puenktlich zur Stelle, und, obwohl wir ab und zu von oeffentlichen Verkehrsmitteln Gebrauch machten, die jedesmal gerammelt voll mit Menschenmassen waren, dass ich nur so staunte, waren wir doch in der Hauptsache meist zu Fuss unterwegs. Ich glaube, ich bin in den wenigen Tagen in St.Petersburg mehr zu Fuss gegangen als das ganze vorherige Jahr in Kalifornien. Bei unsern ungeheuren Entfernungen in Amerika mit einem sehr begrenzten oeffentlichen Transportnetz, (weil mehr oder weniger jeder darauf besteht, seinen eigenen Wagen zu fahren,), lebt man praktisch im Auto. Ausser man macht ab und zu eine gezielte Wanderung, oder Spaziergaenge anstatt eine andere Art von Sport zu betreiben, ist zu-Fuss-gehen fuer uns zeitlich einfach zu aufwendig. Umso mehr genoss ich die manchmal bis ueber sechs Stunden dauernden Spaziergaenge mit Nadja, bei denen ich so viel zu sehen und zu hoeren bekam. Ich genoss den Anblick der schoenen Fassaden der vorwiegend klassizistischen, und der vielen barocken Gebaeude, und herrliche Beispiele von Jugendstilarchitektur und -innenraumgestaltung, (man denke nur an das Europa-Restaurant!). Und was fuer eine Vielfalt an prunkvollen Schloessern, Kirchen, Kathedralen, und Museen! In der Eremitage, die mir so besonders wichtig war, habe ich einen ganzen und einen halben Tag zugebracht, ohne auch nur die Haelfte der dort untergebrachten ueber drei Millionen Kunstschaetze gesehen zu haben Allerdings hatte ich auch nicht vor, alle, sondern nur ganz bestimmte Werke in Augenschein zu nehmen, schon um nicht “museumsuebersaettigt” zu werden.

Die Stadt selbst hat einen einheitlichen Charakter trotz der Verschiedenartigkeit ihrer monumentalen Gebaeude und diversen Gotteshaeuser. Sehr reizvoll ist es auch, dass sie auf so viele Inseln gebaut ist und man, wohin man auch schaut, von Wasser umgeben ist. Daher die vielen teils architektonisch sehr schoenen Bruecken. Um diese Jahreszeit war es fuer mich auch von fast hypnotischer Anziehungskraft, dem langsamen Dahintreiben der Eisschollen auf der teils einen Kilometer breiten Newa zuzusehen.

Ueberall in dieser Stadt gibt es wunderschoene Motive, die zum Fotografieren reizen, auch wenn man, wie ich, das Fotografieren laengst aufgegeben hat. (Sie werden enttaeuscht sein, dass ich keine Fotos beilegen kann, aber es macht mich schon seit langem nervoes, auf Reisen schoene Winkel, Stadtmotive, malerische Landschaften und dgl. staendig auf Fotografierbarkeit hin zu analysieren, anstatt mich ohne diese Ablenkung ganz dem Genuss der Betrachtung hingeben zu koennen. Allerdings muss ich gestehen, dass es auf dieser Reise Momente gab, in denen ich bedauerte, meine Kamera zu Hause gelassen zu haben, um wenigstens ein Minimum der gebotenen Schoenheiten festzuhalten.)

Natuerlich habe ich all die wichtigen Staetten besucht, die Touristen im allgemeinen zu sehen bekommen, einschliesslich des Katarinenschlosses in Puschkin mit guter privater Fuehrung durch die prunkvollen Raeume. Auch die sehenswuerdigen Metrostationen durfte ich natuerlich nicht versaeumen. Es wurde mir auch einer der beruehmten Lebensmittelmaerkte gezeigt, der mich, obwohl in kleinerem Format, in seiner Reichhaltigkeit an den frueheren Markt, “Les Halles”, in Paris erinnerte. Selbstverstaendlich gibt es in St. Petersburg noch so viel mehr zu sehen, was mich interessiert haette, was aber in Anbetracht der begrenzten Zeit meines Aufenthaltes einem neachsten Besuch vorbehalten bleiben muss.

Ganz besonders hat es mich gefreut, in der orthodoxen Osterwoche in dieser Stadt gewesen zu sein.Was waere schon der Besuch eines fremden Landes, wenn man nicht auch etwas ueber Sitten und Braeuche, sowie ueber die taeglichen Gepflogenheiten der Buerger in dieser anderen Kultur in Erfahrung bringen koennte! Wie schoen z.B.der Brauch des Segnens der Osterspeisen, (vor allem Backwerk), die die Bevoelkerung zubereitet hatte, durch Geistliche in der Kirche. Schoen auch die oeffentliche, freiwillige Saeuberung der Parkanlagen und anderer Plaetze vonseiten der Buerger, die, ausgeruestet mit Gartengeraeten wie Rechen, Schaufeln usw.und mit allerlei Reinigungsmaterialien am Donnerstag vor dem Karfreitag eifrig zu Werke gingen, die Stadt von Winterschmutz und aehnlichem zu befreien. Am Vesta-Hotels hat man sogar das Abstauben der Gesimse an der Aussenseite des Hotels vorgenommen, so hoch man nur reichen konnte!

Ich habe mir etliche Notizen und kleine Skizzen gemacht ueber das, was mir wichtig schien. Jedoch bin ich zu dem Entschluss gekommen, diese Reise bei Gelegenheit am besten zu wiederholen, um die Eindruecke von diesem Aufenthalt noch zu vertiefen. Ob und wie bald das geschehen kann, muss vorerst allerdings dahingestellt bleiben.

Auf alle Faelle beglueckwuensche ich Sie zu Ihrem interessanten und hoffentlichh allgemein sehr erfolgreichen Reiseunternehmen und ich bedanke mich fuer dieses bedeutende Erlebnis, das mir in St. Petersburg zuteil geworden ist.

Viele Gruesse,

Juliane H.

1 Person; April 2006


Sehr geehrter Herr Klein,

Unsere Reisewar ein Erfolg!
Das Karamasow Hotel erwies sich als sauber, freundlich und sehr zentral aber ruhig gelegen - eine gute Wahl! Beim gemeinsamen Abschlußessen in dem Restaurant waren wir von der Küche sehr positiv überrascht.

Unsere Reiseleiterin Ljuba erwies sich als "Perle" dieser Städtereise. Unermüdlich beantwortete sie alle Fragen und versuchte uns in jeder Weise zufriedenzustellen. Der Rundum-Service war von der Landung bis zum Abflug wirklich proffisionell und tadellos!

Recht herzlichen Dank nochmals für Alles - wir werden Ihr Büro für jederzeit weiterempfehlen.
Mit freundlich Grüßen

Herbert L.

Gruppe -12 Personen; April 2006; Reise 14 * Hotel Karamazow


Guten Tag, Herr Klein,

gestern nachmittag sind wir von unserer 4tägigen St. Petersburg Reise zurückgekommen. Wir waren alle mit der gesamten Organisation der Reise sehr zufrieden, angefangen von Flugbuchung und Visumsbeschaffung bis hin zu unserer kompetenten Reiseleiterin Julia. Auch die Lage unseres kleinen Hotels "An der Eremitage" war einfach ideal. (Das Restaurant vis-à-vis kann übrigens durchaus als Geheimtip bezeichnet werden - gutes Essen und günstige Preise.)

Julia hat uns bestens betreut und ist auf alle unsere Wünsche eingegangen. Dank ihr haben wir sehr viel gesehen und Interessantes über St. Petersburg und seine Geschichte erfahren. Ein besonderes Erlebnis war natürlich der Besuch des Katharinenpalastes mit dem legendären Bernsteinzimmer. Aber auch mit dem Alltagsleben hat uns Julia vertraut gemacht: Auf dem Markt haben wir einheimische Produkte eingekauft, sind anschließend mit der Metro gefahren und haben die "unterirdischen Paläste" der Linie 1 bewundert. Abends hat uns Julia in einem russischen Restaurant einen Tisch reserviert, so dass wir als Abschluss des Tages sehr gute russische Küche genießen konnten.

Wir sind uns alle einig, dass dies nicht unser letzter Besuch in St. Petersburg war. Nochmals vielen Dank für Ihre perfekte Organisation.

Ihre Annette u. Hermann, Ute u. Uwe Johanna und Martin

Gruppe - 6 Personen; März 2006; Reise 09 * Hotel "An der Eremitage"


Liebe Olga,

nun sind wir schon wieder fast eine Woche zu Hause und es wird höchste Zeit, Ihnen ein paar von den reizenden Bildern zu schicken. Wir erinnern uns noch immer so gerne an die wunderschönen und höchst abwechslungsreichen Tage mit Ihnen in St.Petersburg und kommen aus dem Erzählen gar nicht heraus. Ich habe das Gefühl, mindestens zwei Drittel unserer Freunde würden am liebsten sofort auch zu Ihnen reisen, es ist ein gewisser Zauber, wenn die Leute von St.Petersburg hören.

Auch bei uns läßt sich der Winter noch immer nicht abschütteln, es hat über das Wochenende noch einmal richtig fest geschneit und es ist immer noch sehr kalt ( bis zu -8°C). Sie erinnern sich, ich hatte von den russischen Galopprennpferden in Deutschland erzählt?!

Die ersten sind nun letzte Woche gelaufen, einer hat gewonnen und der andere war hinter einem sehr guten deutschen Pferd sehr guter Zweiter!! Kompliment! Noch einmal also unseren herzlichsten Dank für Ihre Mühe und Ihre so kenntnisreichen Führungen durch Ihre wunderschöne Heimat; wir kommen wieder!

Clarissa & Uwe

P.S. Bitte schreiben Sie mir doch, am besten in unserem Alphabet, nochmal den Namen Ihrer Katze auf, ich finde ihn so wunderschön!

Gruppe - 2 Personen; Februar 2006


Hallo Herr Klein

Zurück aus Russland! Mein Mann und ich möchten Ihnen mitteilen, dass der Aufenthalt in St.Petersburg einfach super war! Wir wurden pünktlich um 7Uhr in der Früh von Olga und Andrej dem Fahrer am Bahnhof abgeholt! Zum Hotel (Hotel "An der Ermitage") gefahren, wo wir angenehm überrascht waren. Nettes Zimmer, nette Leute und alles funktionierte, auch die Brause(!). Wir schätzten weiter die zentrale Lage! Einmalig! Wir lernten Olga kennen und sie war und ist eine hilfsbereite (was man nicht von allen Russen sagen kann), sympathische und angenehme junge Frau! Auch wurden wir über die Geschichte Russlands bestens aufgeklärt und auch über die Kunst hatte sie uns einiges zu erzählen. Auch die organisierte Taxifahrt zum und vom Mariinsky Theater klappte hervorragend! Wir können nur sagen, dass keine Schweizer Uhr pünktlicher läuft als ihre Organisation in St.Petersburg!

Wir werden die guten Eindrücke gerne weitergeben und danken Ihnen nochmals für alles!
Mit freundlichen Grüssen

S.+A. Schoch

Gruppe - 2 Personen; Januar 2006

(Sicht auf die Newa, den Universitätskai u. Kunstkammer; Olga ist rechts im Bild)
(Im Katharinenpalast; links im Bild Olga)

Guten Morgen, Herr Klein,

ersteinmal auf "die Schnelle" ein herzliches Dankeschön. Durch Sergej ist unser St.Petersburg-Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis geworden! Ich habe viele grosse Städte bereits bereist, aber bei kaum einer anderen Stadt erscheint mir die Notwendigkeit eines kompetenten Reiseleiters wichtiger als hier. Es war super und ich werde Sie weiter empfehlen.

Liebe Grüße

Kathleen M.

Gruppe - 6 Personen; Januar 2006; Reise 07 * Service von Sergej


Hallo Herr Klein,

hier ist unsere Reiseeindücke unserer schönen Reise:

Ankunft Mittwochs gegen Abend ... meine Frau und ich habe Julia in der Lobby des Astoria getroffen und sind zusammen zum Essen gegangen um das Proramm Donnerstag bis Sonntag festzulegen.

Gestartet sind wir Donnerstags mit einer Stadtrundfahrt mit allen wesentlichen Sehenswürdigkeiten von St. Petersburg. Das Wetter war nicht so kalt, Wolken mit einem dramatischen Himmel und dem richtigen Winterfeeling ... so wie wir uns das gewünscht hatten. Julia hat eine Menge an Detail-Wissen, insbesondere zu den Themen (Architektur, historische Entwicklung) die meine Frau und mich besonders interessieren.

Freitag hat im wesentlichen die Erimitage bestimmt ... hier ist jedes Wort zuviel ... muss man einfach gesehen haben. Was hat uns hier besonders beeindruckt ... Julia hat uns sowohl durch die Geschichte der Erimitage als auch durch die Sammlungen der Erimitage geführt. Letzteres kannte ich persönlich bereits. Ersteres hat Julia lebendig "rüberbringen" können.

Samstag ... Ausflug in die Umgebung ... auch hier ... wunderschöne Gebäude, wunderschönes Wetter, vielfache Eindrücke von russischen Familien, die in den Parks und Anlagen in der Umgebung von St. Petersburg mit Schlitten, Schlittschuhen, alten LKW-Reifen den Tag verbringen.

Sonntag ... Ausflug in den Norden von St. Petersburg. Eine riesige vereiste Fläche, die Ostsee hunderte von kleinen schwarzen Punkten auf dem Eis ... Eisangler, die kilometerweit draussen auf der Eisfläche sitzen und angeln. Endlose Wälder, tief verschneit und darüber eine strahlende Wintersonne.

Montag ... noch ein Tag zur freien Verfügung, Shopping und Rückflug nach Deutschland. Ich denke, es war nicht der letzte Besuch in St. Petersburg.

Ich möchte nicht versäumen unserer charmanten Reisebegleitung für Ihre Unterstützung und insbesondere Ihre Geduld ganz herzlich zu danken.
Drei Wort am Rande ... Erstens hat St. Petersburg ein ausgeprägtes, lebendiges und vielfältiges Nachtleben. Auch hier sticht diese Stadt klar aus dem Kreis anderer europäischer Städte und auch Urlaubsgebiete heraus. Zweitens ist es mir vollständig unklar, wie man sich mitten im Winter mit kurzem Rock und High-Heels auf verschneiten Strassen bewegen kann. Und Drittens kann man in nur wenigen europäischen Städten eine solche Vielzahl von schönen und jungen Frauen sehen. St. Petersburg ist wirklich eine Reise wert.

best regards

Tom W.

Gruppe - 2 Personen; Januar 2006


Vielen Dank

Liebe Gäste,

vielen lieben Dank für so schöne Reiseeindrücke.
Wir sind alle sehr froh, dass Ihnen unser Service gefallen hat.
Wir würden uns jederzeit freuen Sie wieder als unseren Gast in St. Petersburg begrüssen zu dürfen.

Mit besten Grüssen

Eugen Klein, Newa Reisen